Stand: 02.04.2017 08:20 Uhr

Erneut Ärger um verkaufsoffene Sonntage

Bild vergrößern
Das freut die Händler: Bei verkaufsoffenen Sonntagen wie hier in Hannover ist in den Innenstädten oft viel los.

Erneut gibt es Ärger um die verkaufsoffenen Sonntage in Niedersachsen: Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hat den verkaufsoffenen Sonntag in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) kurzfristig per Eilantrag verhindert. Die Stadt sah nach eigenen Angaben keine Möglichkeit, innerhalb weniger Tage eine rechtssichere Situation für die Sonntagsöffnung zu bekommen. Hintergrund ist das umstrittene Ladenöffnungsgesetz des Landes. Es sieht vor, dass Händler nur wegen eines besonderen Anlasses öffnen dürfen.

Hannover öffnet, Garbsen nicht

Die Auslegung der Vorschrift sorgt zwischen der Gewerkschaft ver.di und den Händlern immer wieder für Spannungen - mit teils kuriosen Konsequenzen. So dürfen in Hannover die Geschäfte am Sonntag öffnen. Hier konnten sich Stadt, Citygemeinschaft und ver.di einigen. Von 13 Uhr bis 18 Uhr haben die Läden in der Innenstadt und im Stadtteil Linden geöffnet. In Hannovers Umlandkommune Garbsen dagegen fällt der verkaufsoffene Sonntag aus. Das hatte das Verwaltungsgericht Hannover entschieden. Nach Angaben eines Gerichtssprechers fehlt unter anderem der begründete Anlass für den verkaufsoffenen Sonntag. Die Stadt habe zwar eine Veranstaltung angeführt, diese finde aber gar nicht statt, so ein Gerichtssprecher. Damit entspricht das Gericht einer Klage der Gewerkschaft ver.di.

Manche Städte haben keine Probleme mit ver.di

In Celle war Anfang März ein ursprünglich geplanter verkaufsoffener Sonntag abgesagt worden - auch hier hatte ver.di Einspruch eingelegt. In Celle ist das Einkaufen dagegen möglich. Auch in Oldenburg, Wolfsburg und Salzgitter haben die Läden ab 13 Uhr geöffnet. In diesen Städten hat es nach Angaben der jeweiligen Sprecher bislang noch keine Probleme mit der Gewerkschaft gegeben. Das gilt für Buxtehude, Nordenham, Bad Lauterberg und Holzminden. Auch dort können die Menschen am Sonntag einkaufen.

Weitere Informationen

Kritik an Gesetzentwurf zu Sonntagsöffnung

Die Landesregierung will den Streit um die verkaufsoffenen Sonntage beilegen. Doch ein Gesetzentwurf dazu stößt bei Handel und Gewerkschaften auf Kritik. (20.01.2017) mehr

Nordhorn: Verkaufsoffener Sonntag gekippt

Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat der Stadt Nordhorn (Grafschaft Bentheim) die Genehmigung für den geplanten verkaufsoffenen Sonntag entzogen. Geklagt hatte die Gewerkschaft. (08.01.2017) mehr

Fünf Einkaufs-Sonntage - nicht nur für Innenstädte

Geschäfte in Niedersachsen sollen demnächst an fünf statt an vier Sonntagen pro Jahr öffnen dürfen. Das sieht eine Neuregelung der Landesregierung vor. Feiertage bleiben aber tabu. (30.11.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 02.04.2017 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:55

Nach der Wahl: Der Koalitionspoker

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:29

AfD-Grabenkämpfe nach der Wahl

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:55

Weil und Althusmann in Berlin

16.10.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen