Stand: 18.03.2017 18:26 Uhr

"Eckhart" weht übers Land: Angler stürzt in Weser

Tief "Eckhart" ist am Sonnabend durch Niedersachsen geweht. Auf der Weser in Höhe Hönisch-Hutbergen (Landkreis Verden) wurde der Wind einem Angler zum Verhängnis: Der Mann war mit einem Motorboot und einem kleinen Beiboot auf dem Fluss unterwegs. Als er am Vormittag an seinem Beiboot hantierte, stürzte er ins Wasser - vermutlich aufgrund einer unerwartet kräftigen Welle. Wegen der Strömung und des Windes kam der Mann nicht zurück aufs Boot, konnte sich aber ans Ufer retten. Rund eine Stunde benötigten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Deutscher Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), um die beiden herrenlos auf der Weser treibenden Boote zu bergen.

"Eckhart" pustet Baum auf die Gleise

Auch im Nordosten des Landes zogen ein paar starke Böen durch. Auf der Bahnstrecke zwischen Lüneburg und Büchen (Schleswig-Holstein) stürzte ein Baum auf die Gleise. Ein herannahender Zug konnte aber rechtzeitig stoppen, wie die Polizei mitteilte. Wegen der Bergungsarbeiten wurde die Strecke vorübergehend gesperrt. In Bardowick (Landkreis Lüneburg) kippte ein Baugerüst um. Menschen wurden dabei nicht verletzt.

Weitere Informationen
13 Bilder

Sturm-Stärken: Von Windstille bis zum Orkan

Die Stärke des Windes wird in Beaufort gemessen. Die Sturm-Skala reicht von Windstille bis Orkan. Unsere Bildergalerie verrät, wie sich die einzelnen Stufen unterscheiden. Bildergalerie

Vorhersage Wetter Niedersachsen

Wie entwickelt sich das Wetter heute und in den kommenden Tagen? Die Vorhersage bei NDR.de. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.03.2017 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:53

Die Wölfe und wir: Eine Kulturgeschichte

20.11.2017 22:45 Uhr
Kulturjournal
02:36

Baltrum: Sparkasse schließt am 1. Dezember

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:29

Fotoausstellung: Wohnungslose und ihre Stadt

20.11.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen