Stand: 07.06.2012 01:00 Uhr  | Archiv

Schufa-Sprecherin Dr. Kasper im Interview

Dr. Astrid Kasper, die Leiterin der Unternehmenskommunikation bei der Schufa Holding AG, hat NDR Info einige Fragen zu dem Projekt mit dem Hasso-Plattner-Institut beantwortet.

NDR Info: Welche Zweck verfolgt die Gründung des SchufaLab am Hasso-Plattner-Institut? Was soll es leisten?

Dr. Astrid Kasper: Natürlich stellt sich die Schufa selbst die Frage, welche Konsequenzen technologische Entwicklungen des Internets für die eigene wirtschaftliche Existenz haben. Die Schufa ist sich natürlich auch bewusst, dass diese Frage nicht nur die Schufa selbst, sondern die gesamte Gesellschaft betrifft. Und deshalb soll das SchufaLab am Hasso-Plattner-Institut Grundlagenforschung betreiben, um die gesellschaftlichen Chancen und Risiken des Web wissenschaftlich zu hinterfragen.

NDR Info: Warum sind Daten aus dem Internet für die Schufa interessant beziehungsweise warum könnten sie interessant sein? Oder anders herum gefragt: Warum reichen die bisherigen Datenquellen der Schufa nicht mehr aus?

Dr. Astrid Kasper: Die Schufa ist aufgrund ihrer Datenquantität und -qualität Marktführer bei den Auskunfteien in Deutschland. Diesem Anspruch wollen wir natürlich auch in Zukunft gerecht werden und wollen uns den technologischen Entwicklungen stellen. Und hier sehen wir gerade das WorldWideWeb als Informationsquelle, als ganz zentrale Herausforderung, denn hier hat ja jedermann jederzeit weltweit auf Daten Zugriff.

NDR Info: Die Sammlung der Projektideen ist augenscheinlich recht umfassend. Warum?

Dr. Astrid Kasper: Ziel der Grundlagenforschung des Hasso-Plattner-Instituts ist gerade die Analyse und Erforschung von Daten aus dem Web. Und dieser Umfang der Projektideen spiegelt auch diese Grundlagenforschung wieder und ergibt sich aus allen denkbaren wissenschaftlichen Möglichkeiten einmal der Einsichtnahme, aber auch der Bewertung von Informationen aus dem Netz. Dies geschieht natürlich alles im juristischen und legalen Rahmen in Deutschland.

NDR Info: Was soll mit den Forschungsergebnissen geschehen? Wem sollen sie zugute kommen?

Dr. Astrid Kasper: Die Schufa sieht sich gerade als Marktführer da in einer gesellschaftlichen Verantwortung und will einen Beitrag hier zur öffentlichen Diskussion über das Internet leisten. Und die Forschungsergebnisse sollen, wie bei solchen Forschungsprojekten auch üblich, veröffentlicht werden. Das heißt, die ersten Ergebnisse sollen dann auch im September dieses Jahres publiziert werden.

Das Interview führte Peter Hornung.

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | | 07.06.2012 | 01:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/schufa119.html

Mehr Nachrichten

01:51 min

Langes Wochenende bringt zahlreiche Staus

24.05.2017 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
02:59 min

Dorschquote bringt Fischer in Existenznöte

24.05.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:32 min

Neue Fregatte bei Blohm + Voss getauft

24.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal