Stand: 27.11.2013 11:31 Uhr  | Archiv

Lies will schnelles Internet im ganzen Land

"Schluss mit dem Zeitlupentempo auf der Datenautobahn." Niedersachsens Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) hat am Mittwoch beim Breitbandgipfel des Landes in Osterholz-Scharmbeck klare Worte zum notwendigen Ausbau des schnellen Internets gefunden. Bis 2020 stelle das Land Fördermittel in Höhe von 60 Millionen Euro zur Verfügung, um den flächendeckenden Ausbau von Hochgeschwindigkeitsinternet im ganzen Land voranzutreiben. Das Ziel sei, "eine verlässliche Versorgung mit Breitband für alle Menschen, die in Niedersachsen leben", sagte Lies in seiner Rede vor rund 250 Vertretern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft. "Leistungsfähige Breitbandanschlüsse sind für das Wirtschaftswachstum und für die Innovation in allen Wirtschaftszweigen von strategischer Bedeutung."

Besonders auf dem Land ist das Netz langsam

Bei dem ersten Gipfel dieser Art stellte Lies das Konzept der Landesregierung für den Ausbau vor und verglich die Bedeutung des schnellen Internets mit Standortfaktoren wie Kita-Plätze oder Verkehrswege. "Die Breitbandversorgung wird ein wesentliches Element von intelligenter Verkehrsinfrastruktur sein." Derzeit liegt die Abdeckung mit mindestens 30 Megabit pro Sekunde in Niedersachsen bei 63 Prozent. Ulrich Mädge, Präsident des Niedersächsischen Städtetages, begrüßte die Pläne des Landes. "Breitbandversorgung ist für uns Daseinsvorsorge. Wenn ich keine Breitbandversorgung habe, brauche ich keine Krippen bauen", so Mädge. "Wir haben Verantwortung für die Dörfer, die Fläche. Damit das Land nicht nur aus Städten besteht."

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/netzwelt/breitbandgipfel101.html