Stand: 20.05.2015 21:49 Uhr  | Archiv

Mensch oder Maschine? Machen Sie den Test!

Wer hat die folgenden Artikel Verfasst? Eine sogenannte Roboterjournalismus-Software oder ein Journalist? Finden Sie es heraus!

1. Der Nachruf
Variante AVariante B
Tragisch: Rockstar stirbt mit nur 48 Jahren

Laut der Facebook-Seite "iamwaynestatic" ist Rockstar Wayne Static im Alter von nur 48 Jahren auf tragische Weise ums Leben gekommen. Todeszeitpunkt soll der 1. November gewesen sein, vermutlich starb er an einer Überdosis. Static, mit bürgerlichem Namen Wayne Richard Wells, war Sänger der Rockband Static-X. Er hinterlässt seine Ehefrau, Porno-Darstellerin Tera Wray.

Rocklegende Ozzy Osbourne kommentierte das unerwartete Ableben des Static-X-Frontmanns mit dem Tweet: "Very sad to hear of Wayne Static's passing. Spent a lot of time together on Ozzfest tours. A tragic loss. Love to his family/friends."

Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen. Wir wünschen den Hinterbliebenen alle Kraft der Welt, die kommende schwere Zeit durchzustehen.
Schock! Static-X-Frontmann Wayne Static ist tot im Alter von 48 Jahren
War es eine Überdosis?

Große Trauer in der Metal-Szene. Wayne Static, der jahrelang Sänger der Band Static-X war, ist im Alter von nur 48 Jahren verstorben. Als Todesursache wird aktuell eine Überdosis vermutet.

Von 1994 bis 2013 war er bis zur Auflösung Frontmann der erfolgreichen Band. Auf seiner offiziellen Facebook-Seite wird die schockierende Nachricht verkündet. Dort heißt es, dass der Sänger am 1. November verstorben ist, es allerdings noch keine weiteren Informationen über die Umstände seines Todes gibt.

Trotzdem gehen aktuell einige davon aus, dass eine Überdosis Drogen zum Tode führte. Im November stand eigentlich eine Tour gemeinsam mit der Band Powerman 5000 an. Wayne Static war seit 2008 mit der Ex-Porno-Darstellerin Tera Wray verheiratet.
2. Freudige Erwartung
Variante AVariante B
Jessica Biel ist schwanger
Justin Timberlake wird erstmals Vater

Los Angeles - In Hollywood ist der Baby-Boom ausgebrochen! Die Schauspielerin Jessica Biel ist schwanger und zwar bereits im dritten Monat.

Die 32-Jährige und ihr nicht minder berühmter Ehemann Justin Timberlake (33, "In Time") werden demnach in knapp einem halben Jahr das erste gemeinsame Kind auf der Welt begrüßen dürfen, wie die US-Seite „Radar Online“ berichtet.

Ein Freund des Stars aus "Eine himmlische Familie" soll die frohe Kunde demnach ausgeplaudert haben: "Jessica ist mindestens seit drei Monaten schwanger", so der Vertraute. Geschätzter Geburtstermin sei der April. Das Paar schweigt bislang zu den Gerüchten.
Jessica Biel: Baby-Geheimnis gelüftet

Wie die Webseite www.radaronline.com berichtet, erwartet Jessica Biel ein Baby. Die Seite beruft sich dabei auf die Aussagen eines nahestehenden Freundes der US-amerikanischen Schauspielerin.

Die 32-Jährige ist seit 2007 mit Sänger Justin Timberlake liiert, im Oktober 2012 haben sie geheiratet. Durch ihre Rolle in der Serie "Eine himmlische Familie" wurde sie weltweit berühmt und spielte danach in Filmen wie Elizabethtown, Next und Blade: Trinity mit.
 
Der anonyme Insider wird zitiert mit: "Jessica is at least three months pregnant. And she´s due in April!" Jessica, wir wünschen dir, deinem Ehemann und eurem gemeinsamen Baby alles Gute!
3. Revolverheld
Variante AVariante B
Spannung bis zum Schluss: Revolverheld holen sich den Titel!

Wie t-online.de berichtet, hat die Band Revolverheld den Bundesvision Song Contest 2014 erwartungsgemäß gewonnen.

Der von Stefan Raab moderierte Musikwettbewerb fand am 19.09.2014 in der Lokhalle im niedersächsischen Göttingen statt. Die Pop/Rockband erhielt für ihre Performance zum Song "Lass uns gehen" mit Abstand die meisten Stimmen von den Zuschauern der Show. Durch den Gewinn des Wettbewerbs ist Revolverheld die Teilnahme am Eurovision Song Contest 2015 sicher.

Wir feiern mit der Band und freuen uns auf weitere Songs in den kommenden Wochen.
Revolverheld holt Titel nach Bremen

Revolverheld hat den zehnten Bundesvision Song Contest gewonnen. Mit ihrem Titel "Lass uns gehen" und einer aufwendigen Bühnenshow überzeugten die Musiker und holten mit Abstand die meisten Punkte.

Den zweiten Platz machte Jupiter Jones (Rheinland-Pfalz), der dritte geht an Teesy (Sachsen-Anhalt). Es war das zehnte Mal, dass Stefan Raab Künstler aus allen 16 Bundesländern gegeneinander antreten ließ.

Mit dabei waren auch: Max Mutzke, Marteria, Andreas Bourani und andere. Weil Bosse letztes Jahr den Titel nach Niedersachsen geholt hat, kam die Show diesmal aus der Lokhalle Göttingen.