Stand: 29.04.2014 12:30 Uhr  | Archiv

Facebooks Silbertablett für Journalisten

von Fiete Stegers
Bild vergrößern
Auf Facebook wird viel geredet - aber was ist für Journalisten interessant?

"FB Newswire" nennt sich der neue Service vollmundig. Das lässt Journalisten aufhorchen: Eine eigene Nachrichtenagentur, mit Informationen gefüttert aus dem mit Abstand größten sozialen Netzwerk weltweit? Dringt da die Firma Facebook ein weiteres Stück in das angestammte Territorium der klassischen Medien ein?

So will Facebook seinen neuen Dienst natürlich nicht verstanden wissen. Im Gegenteil, FB Newswire soll ein kostenloser Service für Journalisten sein, der sie auf berichtenswerte Inhalte innerhalb von Facebook hinweist. Technisch ist es nicht mehr als eine eigene Facebook-Fanseite, bestückt von einer Redaktion. Die kuratiert Inhalte von anderen Facebook-Seiten von Politikern, Organisationen, Sportlern und von ganz normalen Nutzern, wählt sie also aus und verbreitet sie weiter.

Nachteil gegenüber Twitter wettmachen

Mehr als 50.000 Abonnenten hat der Service nach einer Woche schon. Kein Wunder, denn Facebook geht hier eine seiner Schwachstellen an: Online-Petitionen und Shitstorms, lustige Videos und spektakuläre Fotos erreichen zwar durch Facebook die breite Masse. Aber für professionelle Nutzer wie Journalisten ist Twitter als Quelle für schnelle Informationen in den meisten Fällen wichtiger und praktikabler. Solche Inhalte verbreiten sich auf Facebook erfahrungsgemäß oft langsamer. Ein Großteil der Kommunikation läuft in geschlossenen Freundeskreisen ab, während Twitter-Nachrichten standardmäßig öffentlich sind. Auf Twitter sorgen aktive User mit vielen Followern als Multiplikatoren sowie der Einsatz von Hashtags (Schlagworten) und die Twitter-Trend-Anzeige der momentan populärsten Themen ("Trending Topics") für eine beschleunigte Verbreitung.

Diese beiden technischen Features, "Trending Topics" und Hashtags, hat sich Facebook vor einiger Zeit bei Twitter abgeschaut - wenngleich bisher ohne nennenswerten Erfolg. Für Journalisten fehlt also ein leichter Einstieg, der ihnen die heißen Themen aus dem unendlichen Rauschen der Facebook-Kommunikation filtert. Auch die vieldiskutierte Suchfunktion Graph Search kann das nicht, sie ist eher etwas für spezielle Recherchen.

Tornados, Sportler-Zitate und Obama-Fotos

Was hat also FB Newswire bisher zu Tage gefördert, um diese Lücke zu füllen? Rein mengenmäßig präsentiert der Dienst Journalisten vor allem Videoaufnahmen privater Facebook-Nutzer zu Tornados in den USA - (dort) durchaus ein Nachrichtenthema. Zur Diskussion um rassistische Äußerungen eines US-Baskettbalteam-Besitzers sammelte die Redaktion Facebook-Statements aus der Sportbranche. Zur US-Asienreise von US-Präsident Barack Obama gab's Händeschüttel-Fotos der offiziellen Facebook-Seiten und Bilder der Proteste auf den Straßen. Vor allem Buntes also, dazwischen ein bisschen Unruhen in Nigeria und der Ukraine.

Kaum Inhalte also, die wir ohne FB Newswire in der Tagesschau oder auf den Nachrichtenseiten der Zeitungen vermisst hätten. Allerdings könnte der Dienst dennoch als Silbertablett für zusätzliche Informationen wertvoll werden - wenn es noch ein wenig poliert wird. Das Newswire-Team verfolgt aktuelle Nachrichtengeschehnisse und recherchiert, wie sich diese auf Facebook niederschlagen - etwas, was andere Medien nicht immer leisten können oder wollen. Das Newswire-Team hat hierin bereits Erfahrung - dahinter steckt nämlich die Firma Storyful, die sich bereits seit längerem mit der Sichtung von nutzergenerierten Inhalten beschäftigt und beispielsweise als Dienstleister für Medien die Überprüfung und Rechteklärung von Internet-Videos übernimmt.

Die Absicht hinter dem neuen Angebot ist natürlich klar: Journalisten auf Inhalte innerhalb von Facebook verweisen und die eigenen Bedeutung als Kommunikationsplattform unterstreichen. Also in etwa das, was Journalisten bezwecken, wenn sie selbst Pressemitteilungen zu eigenen Exklusivmeldungen an die Nachrichtenagenturen weitergeben. Interessant zu sehen sein wird auch, wie groß die redaktionelle Unabhängigkeit von FB Newswire ist, wenn das heiße Thema mal Kritik an Facebook selbst oder wichtigen Anzeigenkunden ist.

Weitere Informationen

BuzzFeed und Co. - Der neue Journalismus?

BuzzFeed ist das neue Medien-Erfolgsmodell im Netz. Die Plattform vereint Web-Boulevard mit seriösem Journalismus und beschert Kulturpessimisten Kopfzerbrechen. mehr