Stand: 04.07.2013 07:35 Uhr  | Archiv

Blitzschlag setzt Kirche in Lübsee in Brand

Bild vergrößern
Verkohlt: Wie hoch der Schaden an der Kirche ist, ist noch unklar.

Ein Blitzschlag hat in der Nacht zu Donnerstag in Lübsee (Landkreis Rostock) einen Kirchturm in Brand gesetzt. Die Feuerwehrleute konnten den Brand schnell unter Kontrolle bringen und verhindern, dass die Flammen auf den ältesten Teil der Kirche aus dem 15. Jahrhundert übergriffen. Verletzt wurde niemand. Zur Schadenshöhe konnte eine Polizeisprecherin am frühen Donnerstagmorgen keine Angabe machen. Unklar sei noch, wie stark die Holzkonstruktion des Turms beschädigt wurde, sagte die Polizeisprecherin.

Unwetter verursacht nur leichte Schäden

Im Nordosten gab es am Mittwochabend vielerorts Gewitter mit starkem Regen, Sturm, Blitz und Donner. Das Unwetter hat meist nur geringe Schäden angerichtet, an zahlreichen Orten blockierten umgestürzte Bäume und abgerissene Äste die Straßen, unter anderem auf der B 109 Höhe Groß Kiesow, zwischen Anklam und Klempenow und in Heiligendamm. In Neustadt-Glewe mussten mehrere Keller ausgepumpt werden.

Weitere Informationen

Blitz fällt Baum mit Storchennest

Rund 10.000 Blitze sind am Mittwoch auf Mecklenburg-Vorpommern niedergegangen. In Waren wurden zwei Mädchen durch Blitzschlag leicht verletzt. Bei Rostock kippte ein Baum mit einem Strochennest um. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 04.07.2013 | 07:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/luebsee105.html