Stand: 04.01.2013 07:00 Uhr  | Archiv

Schwerins Vier-Sterne-Plus-Hotel pleite

Das Crowne-Plaza-Hotel wurde 1995 als Holiday Inn am Bleicherufer eröffnet.

Das einzige Vier-Sterne-Plus-Hotel Schwerins - das Crowne Plaza Hotel - hat Insolvenz angemeldet. Der österreichische Franchise-Nehmer Valentin Resetarits stellte für seine Betreibergesellschaft Insolvenzantrag. Das Schweriner Amtsgericht setzte bereits einen Verwalter ein. "Es ist eine große Herausforderung, in Schwerin Hotels zu betreiben", sagte Resetarits NDR 1 Radio MV.

Kündigung und Vertragsstrafe

Die Gruppe Intercontinental - Inhaberin der Namensrechte Crowne Plaza - hatte laut Unternehmer Investitionen in Höhe von bis zu 200.000 Euro gefordert - für neue Lampen, automatische Türschließer und neue Computersoftware. Zu viel für den Pächter, deshalb wurde ihm gekündigt. Außerdem sollte er eine hohe Vertragsstrafe zahlen. Hinzu kam dann noch die Kündigung des Hauseigentümers, einer Firma aus Frankfurt. "Mit beiden Kündigungen war nichts mehr machbar", sagte Resetarits. Die bis zu 50 Arbeitsplätze sollen aber alle erhalten bleiben, sagte Resetarits NDR1 Radio MV.

Spätestens im März neuer Betreiber

Doch auch künftig sollen Urlaubsgäste und Geschäftsreisende am Bleicherufer absteigen können. Spätestens im März will der Besitzer der Immobilie, eine Firma aus Frankfurt am Main, einen neuen Pächter präsentieren. Es soll sich um die Carathotels-Gruppe handeln. Bisher betreibt Carathotels vor allem Drei- und Vier-Sterne-Häuser in Süddeutschland und der Schweiz.

Das Crowne Plaza ist nicht das einzige Vorzeige-Hotel mit Schwierigkeiten. Im Februar 2012 meldete bereits das Grand Hotel in Heiligendamm Insolvenz an.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/hotelinsolvenz101.html