Stand: 21.01.2016 16:54 Uhr

Züssow: Entwarnung nach Bahnhofs-Sperrung

Der Munitionsbergungsdienst setzte am Bahnhof Spezialgerät ein.

Nach dem Fund verdächtiger Gegenstände ist der Bahnhof in Züssow (Landkreis Vorpommern-Greifswald) am Donnerstag für einige Stunden gesperrt worden. Mittlerweile wurde Entwarnung gegeben. Auch der Zugverkehr auf der Bahnstrecke Stralsund-Berlin war unterbrochen worden. Auf den Bahnstrecken von Züssow nach Stralsund, Berlin und Usedom kam es zu erheblichen Verspätungen. In dem Bahnhof waren gegen 12 Uhr zwei verdächtige Gegenstände gefunden worden: ein Koffer und eine Reisetasche.

Munitionsbergungsdienst im Einsatz

Beide Gepäckstücke konnten zunächst keinem Besitzer zugeordnet werden, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei. Zwei Sprengstoffspürhunde der Anklamer Landespolizei kamen daraufhin zum Einsatz - allerdings ohne eindeutiges Ergebnis. Anschließend untersuchten Experten des Munitionsbergunsgdienstes die Gegenstände. Die Experten sollten klären, ob tatsächlich Sprengsätze in den Gepäckstücken waren. Dies war nicht der Fall. Mittlerweile habe sich auch die Besitzerin des Koffers und der Tasche gemeldet, hieß es.

Weitere Informationen

Roboter "Teodor" verstärkt Munitionsberger

Der Munitionsbergungsdienst kann ab sofort auf neues Spezialgerät zurückgreifen. Herzstück ist ein Roboter, mit dem herrenlose Koffer, Bomben und andere gefährliche Gegenstände entschärft werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.01.2016 | 17:00 Uhr