Stand: 09.03.2016 18:38 Uhr

Tourismusrekord: 29,5 Millionen Übernachtungen

Gut besucht - der Stand von Mecklenburg-Vorpommern auf der diesjährigen ITB in Berlin.

Der Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern bleibt auf Rekordkurs. Nach Angaben des Landestourismusverbandes lag die Zahl der Übernachtungen im vergangenen Jahr bei 29,5 Millionen. Das ist ein Plus von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Küste und Campingplätze legen zu

Deutliche Zuwächse gab es erneut an der Ostseeküste: Wie Verbandspräsident Jürgen Seidel zu Beginn der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin sagte, konnten vor allem die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst (+14,7 Prozent), die Insel Rügen mit Hiddensee (+4,6 Prozent) und die Insel Usedom (+2,8 Prozent) Zuwächse verzeichnen. Vor allem die Campingplätze hatten rund 1,6 Millionen mehr Übernachtungen als im Vorjahr - und das bei vergleichsweise mäßigem Wetter. Leichte Rückgänge bei den Übernachtungszahlen verzeichnen Westmecklenburg (-3,1 Prozent) und die Mecklenburgische Seenplatte (-2,7 Prozent).

Mehr Freizeitangebote und Radwege nötig

Auch für 2016 seien die Voraussetzungen gut. Trotz aller Rekorde müsse sich das Land aber weiter anstrengen, sagte Wirtschaftsstaatssekretär Stefan Rudolph. Gäste müssten länger bleiben, zum Wiederkommen bewegt werden und auch aus anderen Ländern als bisher nach Mecklenburg-Vorpommern reisen. Nicht schlechtes Wetter lasse Gäste zögern, sondern fehlende Freizeitangebote, fehlende Barrierefreiheit oder ein Radwegenetz mit Lücken.

MV zweitbeliebtestes Urlaubziel in Deutschland

Einer aktuellen Studie zufolge ist Mecklenburg-Vorpommern das zweitbeliebteste Urlaubsziel in Deutschland. Die auf der ITB veröffentlichte Reiseanalyse der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen sieht den Nordosten in der Kategorie beliebtestes deutsches Urlaubsziel ab fünf Tagen Dauer bei einem Marktanteil von 5,2 Prozent knapp hinter Bayern.

MV will mit "sieben Naturwundern" punkten

In diesem Jahr will die Branche - unter anderem auf der ITB - den Nordosten mit den "sieben Naturwunder" bewerben. Das sind die Inseln, die Kreidefelsen, die Kraniche, die Wildnis, Lagunen und Seenlandschaften sowie die Küstenlandschaften. So solle vor allem Familien ins Land gelockt werden. Auch habe der Tourismus im Binnenland noch Potenzial, so Rudolph.

ITB wichtig für Kontakte und Geschäfte

In den weitläufigen Messehallen werden an den ersten drei Tagen der ITB mehr als 110.000 Fachbesucher und am anschließenden Wochenende 50.000 potenzielle Reisende erwartet. Sie können sich bei rund 10.000 Ausstellern aus 185 Ländern über mögliche Reiseziele erkundigen. "Die ITB ist wichtigster Indikator für Trends und Themen im Tourismus. Hier trifft sich das Who's Who der Branche, um Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen sowie Geschäfte anzubahnen", sagte Tourismusverbandschef Seidel.

Weitere Informationen

Das Land der sieben Naturwunder auf der ITB

09.03.2016 05:00 Uhr
NDR 1 Radio MV

Der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern hat zum Abschluss der Internationalen Tourismusbörse ITB in Berlin eine positive Bilanz gezogen. Zugleich sei aber auch deutlich geworden, vor welchen Herausforderungen die Branche stünde. mehr

Hamburg lockt Touristen mit Elbphilharmonie

Bei der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin wirbt Hamburg mit der Kreuzfahrt und der Elbphilharmonie. Für den Messestand wurde eigens ein vier Meter hohes Modell gebaut. mehr

Träumen und Kuscheln im Schlaf-Strandkorb

In St. Peter-Ording hat die Strandkorbsaison begonnen. Passend dazu wird auf der Tourismus-Messe ITB eine Innovation präsentiert: In Schlaf-Strandkörben können Urlauber direkt am Meer übernachten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.03.2016 | 16:00 Uhr