Stand: 18.01.2016 13:41 Uhr

Tender "Donau" wird NATO-Flaggschiff

Abschied von der "Donau", für rund fünf Monate wird der Tender nun für die NATO unterwegs sein.

Der Tender "Donau" ist am Montagvormittag aus seinem Heimathafen Warnemünde Hohe Düne ausgelaufen. Der zum siebten Schnellbootgeschwader gehörende Versorger wird für knapp ein halbes Jahr Flaggschiff beim Ständigen Maritimen NATO-Minenabwehrverband 1. Unter deutscher Führung sind an dem Verband Schiffe und Boote unter anderem aus Großbritannien, Belgien, den Niederlanden, Norwegen und Dänemark beteiligt.

Munitionsaltlasten sollen ausfindig gemacht werden

Sie werden hauptsächlich in der Ostsee fahren. Dabei gelte es unter anderem, Munitionsaltlasten aus dem Ersten und Zweiten Weltkrieg aufzuspüren. Der Minenabwehrverband ist einer von vier ständigen und multinationalen Marineverbänden, mit denen die NATO schnell und flexibel agieren kann. Um ihre Einsatzbereitschaft und Operationsfähigkeit zu erhalten, nehmen die Flottenverbände jährlich an verschiedenen nationalen und internationalen Übungen teil.

NATO-Marineverbände haben viele Aufgaben

Die Verbände besuchen regelmäßig verschiedene Häfen. Dabei laufen sie auch Häfen von Nicht-NATO-Mitgliedsstaaten an. Zu den Aufgaben der Verbände gehören seit der veränderten sicherheitspolitischen Lage weltweit auch Embargo-Operationen, sogenannte Search and Rescue Operationen (zu deutsch "Suche und Rettung"), humanitäre Hilfseinsätze sowie Katastrophen- und Anti-Terror-Einsätze.

Weitere Informationen

"Donau" zu NATO-Einsatz ausgelaufen

Abschied in Hohe Düne: 69 Soldatinnen und Soldaten sind am Freitag mit ihrem Tender "Donau" zu einem halbjährigen NATO-Einsatz mit Manövern vor Schottland und der Ostsee ausgelaufen. (16.01.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.01.2016 | 13:00 Uhr