Stand: 27.07.2015 10:36 Uhr

Storchenversammlung auf Feld bei Neubrandenburg

50 bis 60 Störche sind in diesen Tagen auf einem Feld bei Neubrandenburg versammelt. Das Naturschauspiel verleitet immer wieder Autofahrer dazu, langsamer zu fahren und einen Blick auf die muntere Versammlung zu werfen. Manch einer stellt seinen Wagen sogar am Straßenrand ab und macht Fotos. Laut einem Storchenexperten vom Nabu ist diese Häufung der Zugvögel nicht ungewöhnlich. Es sammelten sich dort überwiegend Junggesellen und Paare, die in diesem Jahr noch nicht gebrütet haben. Offenbar gibt es dort ein gutes Nahrungsangebot. Eigentlich fliegen Weißstörche erst Ende August in ihre südlichen Winterquartiere.

Viele Paare ohne Bruterfolg

In Mecklenburg-Vorpommern wurden zuletzt wieder mehr junge Weißstörche gezählt. Nach Angaben der Landesarbeitsgruppe Weißstorchschutz des Naturschutzbundes (Nabu) brüteten 2014 im Nordosten 864 Paare. Sie hatten 1.534 Junge - 118 mehr als im Jahr zuvor. Allerdings hatte rund ein Viertel der Paare keinen Erfolg beim Brüten. Naturschützer sehen eine mögliche Ursache im Rückgang der arten- und futterreichen Dauergrünlandflächen.

Weitere Informationen
10 Bilder

Meister Adebar hat Nachwuchssorgen

Nach dem Volksmund bringt der Weißstorch die neugeborenen Kinder zu den Menschen. Doch nunmehr plagen Meister Adebar im Nordosten selbst Nachwuchssorgen. Bildergalerie

Adebar macht sich im Nordosten rar

In ganz Deutschland steigt die Zahl der Weißstörche beständig an - mit einer Ausnahme: Mecklenburg-Vorpommern. Dort verharrt die Population auf einem niedrigen Niveau. Experten rätseln. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 27.07.2015 | 08:00 Uhr