Stand: 15.08.2017 18:18 Uhr

Stasi-Unterlagen-Behörde soll neuen Namen bekommen

Die Stasi-Unterlangen-Behörde in Mecklenburg-Vorpommern soll einen neuen Namen bekommen. Die Landesbeauftragte für die Stasi-Unterlagen, Anne Drescher, sagte im Gespräch mit NDR 1 Radio M V, die aktuellen Bezeichnung der Behörde sei nicht sachgerecht und führe auch zu Verwechslungen mit der Behörde des Bundesbeauftragten für die Stasiunterlagen. In den anderen ostdeutschen Bundesländern haben die Einrichtungen bereits andere Bezeichnungen - sie kümmern sich dort um die Aufarbeitung der SED- beziehungsweise der kommunistischen Diktatur. Von den Fraktionen im Schweriner Landtag kommen bereits positive Signale für eine neue Bezeichnung. | 15.08.2017 18:18

 

 

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

08:51

Ratlosigkeit nach Stadion-Randale

15.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:02

Schiffswerft Barth feiert 150 Jahre Schiffbau

15.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:26

A 24: Säureunfall löst Großeinsatz aus

15.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin