Stand: 02.03.2016 07:32 Uhr

Seenplatte: Waffenscheine haben Hochkonjunktur

Bild vergrößern
Das Sicherheitsbedürfnis bei Einbrüchen und Überfällen ist laut Behörden der Grund für die gestiegene Nachfrage nach Waffenscheinen.

Immer mehr Menschen im Kreis Mecklenburgische Seenplatte beantragen einen Kleinen Waffenschein. In den ersten zwei Monaten dieses Jahres gingen beim Ordnungsamt bereits 200 Anträge ein. Im ganzen Jahr 2015 wurden im Kreis nur 83 dieser kleinen Waffenscheine ausgestellt. Auch das war bereits eine Vervierfachung im Vergleich zu den Vorjahren.

Behörde: Menschen wollen sich vor Raub und Einbruch schützen

Laut Verwaltung wird als Grund für die Anträge vor allem das Bedürfnis nach Selbstverteidigung bei Einbruch oder Überfällen angegeben. Der Kleine Waffenschein berechtigt zum Mitführen von Signal-, Reiz- und Schreckschusswaffen. Antragsteller dürfen nicht vorbestraft und müssen volljährig sein.

Polizei kritisch: Höhere Unfallgefahr

Für die Polizei ist der Waffenbesitz hingegen keine Garantie für mehr Sicherheit. Oft sehen die Pistolen wie scharfe Waffen aus. Vielmehr stelle die Bewaffnung von Laien eine zusätzliche Gefahr dar, sagte eine Polizeisprecherin NDR 1 Radio MV. Waffenbesitzer müssten wissen, dass ein aufgesetzter Schuss tödlich sein kann und immer strafrechtlich verfolgt würde. Zudem führe die nicht fachgerechte Aufbewahrung immer wieder zu Unfällen mit Kindern.

Ein Neubrandenburger Waffenhändler sagte dem NDR, die Menschen kauften nicht unbedingt mehr Waffen, viele hätten solche bereits zu Hause. Sie wollten den Waffenschein, damit sie die Waffen nun auch außerhalb der eigenen vier Wände bei sich tragen dürfen.

Zahl der Anträge steigt im ganzen Norden

Die Zahlen von der Seenplatte fügen sich ins norddeutsche Gesamtbild. In Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern ist die Zahl der Berechtigten für einen Kleinen Waffenschein in den vergangenen zwei Jahren gestiegen. Das ergab eine Anfang Februar 2016 durchgeführte Anfrage von NDR.de bei den jeweiligen Innenministerien.

Anzahl der genehmigten Kleinen Waffenscheine im Norden
NiedersachsenSchleswig-HolsteinHamburgMecklenburg-Vorpommern
201627.525 (Stand Ende Jan.)
201525.7709.9284.6063.616 (Stand Nov. 2015)
201424.1789.1174.5183.388
201322.780liegt nicht vorliegt nicht vor3.262
Weitere Informationen
mit Video

Schreckschusswaffe und Reizgas haben Konjunktur

Ausverkauf im Waffenladen: Nach den Übergriffen auf Frauen in Köln, Hamburg und Stuttgart greifen etliche Norddeutsche zur Schreckschusspistole. Sicherer sind sie deshalb aber nicht. mehr

Kritik an Waffenkäufen - Polizei rät ab

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht verkaufen sich Abwehrmittel wie Reizgas oder Schreckschusswaffen so gut wie noch nie. Die Polizei sieht das mit Sorge und warnt vor den Folgen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.03.2016 | 07:00 Uhr