Stand: 21.03.2017 00:01 Uhr

Sanierung: B 96 auf Rügen voll gesperrt

Autofahrer auf Rügen müssen bald viel Geduld mitbringen, denn die B 96 nördlich von Bergen ist von heute an bis Mitte Juni voll gesperrt. Zunächst war geplant, bereits am Montag mit den Arbeiten zu beginnen, doch die Vorbereitungen hätten sich hingezogen, sagte ein Sprecher des Straßenbauamts am Montag. Eine Sperrung des Teilstücks der Hauptverkehrsader in den Inselnorden bedeutet große Umwege, die die Tourismuszentren an der Schaabe und am Kap Arkona genauso betreffen wie den Fährhafen Mukran, die Stadt Sassnitz sowie die Stubbenkammer mit dem Nationalpark.

Karte: Umleitungsstrecke für die B 96 auf Rügen

Weiträumige Umleitung eingerichtet

Die weit über zehntausend Fahrzeuge, die normalerweise täglich über diesen Streckenabschnitt rollen, müssen durch die geplante Sperrung einen großen Umweg in Kauf nehmen. Die Umleitung führt am Fährhafen Mukran vorbei über Prora zur B 196 und von dort aus über Bergen wieder zur B 96. Auch der Verkehr in das Ostseebad Binz führt dann über einen Teil dieser Umleitung, was für größere Behinderungen insbesondere zwischen Bergen und Prora und rund um Bergen sorgen könnte.

Die Planungen für den Ausbau laufen bereits seit den 1990er-Jahren. Die Fahrbahn zwischen dem kleinen Ort Strüssendorf und den Parkplätzen der Störtebeker Festspiele bei Ralswiek ist für eine Bundesstraße zu schmal.

Etwa 100 alte Alleebäume müssen gefällt werden

Umweltschützer hatten den Umbau allerdings immer wieder verzögern können. Etwa 100 alte Alleebäume müssen dafür gefällt werden. Die Bauarbeiten starten nun erst einmal mit einem kürzeren Abschnitt bei Ralswiek, dort soll auch ein Regenrückhaltebecken entstehen. Pünktlich zur Premiere der Störtebeker Festspiele Mitte Juni soll die Straße wieder befahrbar sein.

Weitere Informationen

Abwechslungsreiche Ferieninsel: Rügen

Für einen reinen Strandurlaub ist Deutschlands größte Insel viel zu schade. Denn auf Rügen gibt es viel zu entdecken - etwa außergewöhnliche Architektur oder Natur mit Welterbestatus. mehr

Störtebeker: "Gottes Freund, der Welt Feind"

In Stein gemeißelt steht Störtebekers Wahlspruch auf seinem Denkmal am Hamburger Grasbrook. Noch immer umgeben Rätsel das Leben des Piraten, der am 20. Oktober 1401 geköpft wurde. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.03.2017 | 09:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:20

Behelfsabfahrt auf A 20 ab Mittwoch befahrbar

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:58

Minister beantworten Bürger-Fragen

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:51

Zurück zum Kurssystem an Gymnasien

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin