Stand: 12.10.2017 07:51 Uhr

Rekordsaison für Kreuzfahrtschiffe endet

In Rostock-Warnemünde geht die bislang erfolgreichste Kreuzfahrtsaison zu Ende. Seit Ende April brachten die Kreuzliner insgesamt 890.000 Passagiere nach Warnemünde und in den Überseehafen. Damit hat sich die Zahl der Gäste im Vergleich zum vergangenen Jahr um rund 130.000 erhöht.

Reeling voller Menschen

Rostock: Rekord-Kreuzfahrtsaison geht zu Ende

Nordmagazin -

In Rostock geht die bislang erfolgreichste Kreuzfahrtsaison zu Ende. Mit der "Balmoral" hat das letzte Kreuzfahrtschiff des Jahres in Warnemünde festgemacht.

3,86 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Millionen-Umsatz für Geschäfte und Gaststätten

Viele Passagiere nutzten den Stopp in Mecklenburg-Vorpommern für Tagesausflüge nach Berlin. Noch mehr allerdings blieben nach Angaben der Hafengesellschaft in Rostock und der Umgebung. Eine Untersuchung der Universität Rostock kommt zu dem Schluss, dass der regionale Einzelhandel, Gaststätten oder auch Taxi- und Busunternehmen dadurch rund 20 Millionen Euro allein in dieser Saison eingenommen haben. Vom Kreuzfahrtboom profitiert hat auch der Flughafen Rostock Laage. Mehr als 90.000 Passagiere kamen mit dem Flugzeug, um von Warnemünde aus auf Kreuzfahrt zu gehen. Auch das ist ein Rekord.

Mehr Passagiere und neues Kreuzfahrtterminal

Bild vergrößern
Die Kreuzfahrt-Passagiere haben einer Studie zufolge in Mecklenburg-Vorpommern allein in dieser Saison rund 20 Millionen Euro ausgegeben.

Im kommenden Jahr werden ähnlich viele Kreuzfahrt-Passagiere wie in diesem Jahr in Rostock erwartet. 2018 soll zudem mit dem Bau eines zweiten festen Kreuzfahrtterminals begonnen werden, welches dann anstelle des provisorischen Zeltes für das Ein- und Auschecken der Passagiere zur Verfügung stehen soll. Eine solche Verbesserung hatten verschiedene Reedereien mehrfach gefordert.

Kritik: Schlechte Luft durch Kreuzfahrtschiffe

Die Forderung von Umweltschützern, Kreuzfahrtschiffe während ihrer Liegezeit mit weniger umweltschädlichem Landstrom oder Flüssiggas zu versorgen, wird dagegen auch im kommenden Jahr nicht erfüllt. Es gebe keine Nachfrage durch die Reedereein, heißt es vom Hafenbetreiber. Umweltschützer kritisieren, dass die Luftbelastung durch die Kreuzfahrtschiffe weiter extrem hoch sei. Denn nach wie vor lassen alle Schiffe während ihrer Liegezeiten in Rostock ihre Motoren laufen - anstatt auf Landstrom oder Flüssiggasbetrieb umzustellen.

Weitere Informationen

"Brennende Barrikaden": AIDAprima ändert Route

Das Kreuzfahrtschiff AIDAprima hat wegen des für Dienstag ausgerufenen Generalstreiks in Frankreich seine aktuelle Route geändert. Hafenarbeiter hatten mit brennenden Barrikaden gedroht. mehr

mit Video

Wenn ich groß bin, werde ich ein Kreuzfahrtschiff

2018 soll die "AIDAnova" als weltweit erstes mit Flüssiggas betriebenes Kreuzfahrtschiff auslaufen. Die ersten Teile werden derzeit zur Meyer Werft nach Papenburg geschleppt. (26.09.2017) mehr

mit Video

Jeder darf Fotos vom AIDA-Kussmund machen

Rote Lippen darf man knipsen: Der Bundesgerichtshof entschied, dass jedermann Fotos vom AIDA-Kussmund ins Internet stellen darf. Die Reederei hatte einen Unternehmer verklagt. (28.04.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.10.2017 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01