Stand: 30.03.2016 15:21 Uhr

Rausch gegen die Last des Alltags

In Mecklenburg-Vorpommern bleibt der Beratungsbedarf für Sucht- und Drogenabhängige hoch. Nach Zahlen, die NDR 1 Radio MV vorliegen, suchen jüngere Konsumenten von Haschisch, Kokain und Crystal Meth immer häufiger Hilfe. 1.400 Menschen hätten sich demzufolge in den vergangenen fünf Jahren allein wegen dieser Sucht beraten lassen. Ein Anstieg um zwanzig Prozent.

Bei der Zahl der alkoholabhängigen Hilfesuchenden steht Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des Sozialministeriums im Bundesvergleich noch immer an erster Stelle - gemeinsam mit Sachsen-Anhalt und Bremen.

Weniger Alkohol, mehr Crystal

Zwar würden die Menschen im Land weniger zu Alkohol greifen als noch vor fünf Jahren, dieser Rückgang ist nach Ansicht der Landeskoordinierungsstelle für Suchtvorbeugung aber nur eine Verschiebung hin zu illegalen Drogen wie Haschisch, Kokain und Crystal Meth. Diese Drogen würden häufig konsumiert, um im Alltag leistungsfähiger zu sein.

Insgesamt hätten sich allein im vergangenen Jahr rund 11.000 Menschen in den 28 Beratungsstellen in Mecklenburg-Vorpommern Hilfe gesucht.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Der Tag | 30.03.2016 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:17 min

Seebäder wollen Kurtaxe erhöhen

24.03.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:33 min

Tierpark Wolgast hat neuen weißen Hirschen

24.03.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:18 min

Greifswalder schafft es auf die Shortlist

24.03.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin