Stand: 11.03.2016 10:52 Uhr

Noch keine Spur zu vermisstem Studenten

Warum ist Gérard Remane seit der Nacht vom 20. auf den 21. Februar verschwunden?

Von dem vermissten Studenten Gérard Remane aus Mecklenburg-Vorpommern gibt es nach wie vor keine Spur. Einsatzkräfte haben Anfang dieser Woche bereits mit Spürhunden und einem Hubschrauber nach dem 26-Jährigen gesucht. Er war vor gut zwei Wochen in Dresden verschwunden.

Verbrechen nicht auszuschließen

Der junge Mann stammt aus Rowa bei Neubrandenburg. Gérard Remane ist 1,65 Meter groß und schlank, hat kurzes blondes Haar, trug zuletzt eine dunkle Hose, ein grünes T-Shirt und eine schwarze Jacke. Am Sonntag sagten Polizeisprecher in Dresden und in Neubrandenburg, dass ein Verbrechen nicht ausgeschlossen werden könne. Remane war in der Nacht vom 20. zum 21. Februar zuletzt in einer Straßenbahn in Dresden gesehen worden. Er sei ohne Geld und Papiere unterwegs gewesen, seit dieser Nacht sei sein Handy abgeschaltet.

Die Eltern eines vermissten Studenten sitzen am Tisch. © NDR Fotograf: NDR

Student aus Rowa weiter vermisst

NDR 1 Radio MV -

Die Eltern des vermissten Studenten sprechen über ihre Sorge.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Fast mit dem Elektrotechnik-Studium fertig

Nach Angaben seiner Familie ist der Student der Elektrotechnik mit dem Studium fast fertig. Die Eltern waren erst vergangene Woche in Dresden, um ihn zu suchen, fanden nach eigenen Angaben aber auch keine Hinweise auf seinen Aufenthaltsort. Der Laptop des Studenten mit seiner fast fertigen Diplomarbeit sei in seinem Zimmer gewesen. Bekannte des jungen Mannes suchen auch über soziale Medien nach Hinweisen und haben in Dresden Fahndungsbilder ausgehängt.

WhatsApp als bisher letzte Nachricht

Die Eltern haben ihren Sohn am 14. Februar zum letzten Mal gesehen. An diesem Tag brachte der Vater ihn zum Fernbus nach Neustrelitz mit Reiseziel Dresden. Am gleichen Abend meldete sich der Sohn via Nachrichtendienst WhatApp, dass er gut angekommen sei.

Mehr Informationen zu diesem Fall sehen Sie am Freitagabend im NDR Nordmagazin.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.03.2016 | 11:40 Uhr