Stand: 19.02.2016 13:35 Uhr

Neubrandenburg: Streit um FCN-Förderung eskaliert

Bild vergrößern
Widerspricht seinem Stadtparlament: Silvio Witt will dem Beschluss zum Schuldenerlass für den FCN nicht folgen.

In Neubrandenburg droht Streit um eine Förderung der Stadt für den Fußballclub 1. FC Neubrandenburg 04. Noch am Donnerstag hatten die Stadtvertreter zugestimmt, dem Club beim Abbau seiner Schuldenlast helfen zu wollen. Am Freitag widersprach Witt dem Beschluss nach einer juristischen Prüfung offiziell. Das Papier sei weder formell nach materiell rechtmäßig, so die Begründung.

Andere Vereine protestieren gegen die "Bevorzugung"

Wie NDR 1 Radio MV berichtete drücken den FCN Verbindlichkeiten von rund 100.000 Euro - unter anderem Schulden bei Behörden, Unternehmen und Mitarbeitern. Neubrandenburg sollte dem Verein demnach 60.000 Euro als Unterstützung aus dem laufenden Haushalt überweisen. Acht der größten Sportvereine in der Stadt hatten daraufhin in einem offenen Brief an Oberbürgermeister Silvio Witt (parteilos) Protest eingelegt. Sie befürchten eine Bevorzugung des Clubs zu Ungunsten der anderen, den künftig Geld fehlen könnte.

Club hat erneut Finanzprobleme

Den Beschlussentwurf für die Unterstützung hatte die Fraktion Die Linke in das Parlament eingebracht. Die Stadt hatte dem FCN bereits vor zwei Jahren Schulden erlassen. Von einer Insolvenz des Vereins wären rund 700 Vereinsmitglieder und 30 Mannschaften betroffen, neben dem Oberligateam vor allem Kinder- und Jugendliche.

Weitere Informationen

1. FC Neubrandenburg in Finanz-Nöten

Der 1. FC Neubrandenburg verhandelt nach NDR Informationen mit Gläubigern über einen Schuldenschnitt. Sollte ein solcher nicht kommen, sei der Club in seiner Existenz bedroht, meinen Experten. (09.12.2014) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 19.02.2016 | 13:00 Uhr