Stand: 11.10.2017 17:10 Uhr

Mordanklage: Mann aus Siedenbollentin vor Gericht

Im Prozess um den gewaltsamen Tod einer 29-jährigen Frau Anfang Mai bei Altentreptow (Mecklenburgische Seenplatte) hat der Angeklagte über seinen Anwalt am Mittwoch angekündigt, keine Aussagen machen zu wollen. Darüber hinaus zog der Verteidiger des Mannes am ersten Prozesstag das Geständnis in Zweifel, dass der Verdächtige kurz nach der Tat in der polizeilichen Vernehmung gemacht hatte. Sein Mandant sei übermüdet gewesen und nicht ordentlich über sein Recht zu schweigen belehrt worden. Zudem sei er ohne Rechtsbeistand befragt worden. Ein Kriminalbeamter bestätigte dies in seiner Zeugenaussage. Gegen den 48-jährigen Unternehmer wird am Landgericht Neubrandenburg wegen Mordverdachts verhandelt.

.

Neubrandenburg: Mordprozess hat begonnen

Nordmagazin -

Am Landgericht Neubrandenburg hat der Prozess gegen einen Mann aus Siedenbollentin begonnen. Der 48-Jährige soll im Frühjahr eine 29-jährige Frau aus dem Ort getötet haben.

bei Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Frau des Angeklagten alarmierte Polizei

Der Angeklagte soll die Frau Anfang Mai in ihrer Wohnung in Siedenbollentin erwürgt haben. Damit wollte er verdecken, dass er die 29-Jährige vorher sexuell angegriffen habe, sagte ein Gerichtssprecher NDR 1 Radio MV. Anschließend habe er die Tote auf sein Fahrrad geladen und zu seiner Wohnung geschoben. Dort soll er die Leiche auf die Ladefläche seines Kleintransporters gelegt haben. Dabei sei er von seiner Ehefrau beobachtet worden, die die Behörden informierte. Die Ehefrau des Angeklagten wurde am Mittwoch ebenfalls als Zeugin gehört. Sie machte von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch.

Mann wollte Leiche in Sumpf verstecken

Auch die Mutter der 29-jährigen Frau hatte sich kurz nach der Tat bei der Polizei gemeldet, weil ihre Tochter nicht zu erreichen war. Wenige Stunden nach der Tat wurde der Mann verhaftet. Er hat bei der Polizei ein umfangreiches Geständnis abgelegt. Auf Grund seiner Aussage fanden die Ermittler die Leiche in einem sumpfigen Gelände am Dorfrand.

Angeklagtem droht lebenslange Haft

Für den ersten Prozesstag sind neunzehn Zeugen geladen. Insgesamt wurden vier Verhandlungstage angesetzt. Sollte der 48-Jährige wegen Mordes schuldig gesprochen werden, droht ihm eine lebenslange Gefängnisstrafe.

Weitere Informationen

Siedenbollentin: Anklage wegen Mordes

Im Fall einer getöteten Frau in Siedenbollentin hat die Staatsanawaltschaft Neubrandenburg Anklage erhoben. dem 48-jährigen Verdächtigen droht im Fall einer Verurteilung lebenslänglich. (26.07.2017) mehr

29-Jährige getötet: Haftbefehl wegen Mordes

Das Dorf Siedenbollentin bei Altentreptow steht unter Schock: Eine 29-Jährige wurde laut Ermittlern von einem Mann sexuell genötigt und dann getötet. Gegen den 48-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen. (08.05.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.10.2017 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:42

Feuerwehr: "Stiefelgeld" sorgt für Diskussion

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:40

Hauptverkehrsader in Greifswald abgesackt

21.10.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:01