Stand: 05.02.2016 12:42 Uhr

Krise bei German Pellets spitzt sich zu

Bild vergrößern
Der Holzverarbeiter German Pellets beschäftigt am Stammsitz Wismar 150 Mitarbeiter. (Archivbild)

Die wirtschaftliche Situation beim Wismarer Brennstoffhersteller German Pellets ist offenbar schlechter als bislang bekannt. Nach Informationen von NDR 1 Radio MV steht die Produktion bereits zeitweise still. Grund dafür sind ausbleibende Rohstoffe.

Stillstand auch an anderen Standorten

Nach aktuellen Zahlen des Inkassodienstleisters Creditreform Mecklenburg-Vorpommern hat sich die Bonität von German Pellets weiter verschlechtert. Grund sind viele offene Rechnungen und Inkasso-Forderungen von Zulieferern, die das Werk in Wismar und andere Standorte zur Zeit nicht mehr mit Rohstoffen versorgen. Deshalb stehen die Maschinen in Wismar und anderswo zeitweise still. Unterdessen versucht die Geschäftsführung offenbar gegenzusteuern. So wurden Teile des Vertriebs auf ein neu gegründetes Unternehmen in Mitteldeutschland übertragen.

German Pellets will Anleihe verlängern

Der Wismarer Konzern ist mit rund 420 Millionen Euro verschuldet, mehr als die Hälfte davon aus Anleihen. Diese waren Anfang des Jahres stark im Wert gefallen. Nun hat Germans Pellets für Mitte nächster Woche zu einer Versammlung nach Wismar eingeladen. Dabei sollen die Anleihegläubiger einer Verlängerung der Laufzeit und einer Senkung der Zinsen zustimmen. Tun sie das nicht, droht die Zahlungsunfähigkeit.

Problematisches USA-Geschäft

Die Gründe für die Schieflage sind vielfältig. Experten vermuten, dass sich die Geschäftsführung verzockt hat. Die aktuellen Probleme könnten unter anderem mit Geschäften in den USA zusammenhängen. German Pellets hat dort zwei Werke gebaut, finanziert mit dem Geld der Anleger. Das geht aus einem Dokument hervor, das dem NDR vorliegt. Darin steht auch, dass die Gruppe stark auf die Produktion in Texas und Louisiana angewiesen ist: 26 Prozent des Umsatzes kamen 2014 aus den USA. Allerdings schwächelt die dortige Pellet-Herstellung. Die beiden Werke haben außerdem Verbindlichkeiten im dreistelligen Millionenbereich - und dafür hat German Pellets die Garantien übernommen und hohe Darlehen ausgegeben.

600 Mitarbeiter an 18 Standorten

German Pellets mit seinen 18 Produktionsstandorten ist einer der weltgrößten Hersteller von Holzpellets. Dem Unternehmen ging es nach eigenen Angaben gut, im vergangenen Jahr lag der Gewinn bei rund 38 Millionen Euro. Im Stammsitz in Wismar sind 150 Mitarbeiter beschäftigt, insgesamt sind es über 600.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.02.2016 | 12:00 Uhr