Stand: 14.11.2017 11:28 Uhr

Klimakonferenz zeichnet Greifswalder Projekt aus

Bild vergrößern
Auch in Mecklenburg-Vorpommern gibt es einige Projekte zur Renaturierung von Mooren.

Auf der Weltklimakonferenz in Bonn ist ein Projekt der Greifswalder Succow-Stiftung ausgezeichnet worden. In Zusammenarbeit mit dem niederländischen Partner Wetlands International arbeitet sie daran, Moorlandschaften in Russland wieder zu renaturieren. Das Projekt "Moorrestauration in Russland" ist eines von insgesamt 19 ausgewählten Leuchtturm-Projekten auf der Weltklimakonferenz.

Am blauen Himmel über einem Moor sind ein paar weiße Wolken. © NDR Fotograf: Doris Dräger

Weltklimakonferenz: Greifswalder Stiftung ausgezeichnet

NDR 1 Radio MV -

Auf der Weltklimakonferenz in Bonn wird heute ein Projekt der Greifswalder Succow-Stiftung ausgezeichnet. Sie arbeitet an der Renaturierung von Moorlandschaften in Russland.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Für Torfabbau trockengelegt

Es gehört zu den weltweit größten Projekten zur Wiederherstellung natürlicher Moorböden. Mehrere Millionen Hektar wurden in Russland in den vergangenen Jahrzehnten für den Torfabbau und die forst- und landwirtschaftliche Nutzung trockengelegt. Die Folgen waren häufige Torfbrände mit zum Teil wochenlang anhaltender gesundheitsschädlicher Rauchentwicklung.

Wiedervernässung für den Klimaschutz

Viele Böden sind seitdem nicht mehr nutzbar. Das Projekt zur Moorrestauration arbeitet seit 2011 daran, diese Flächen vor allem in der Region um Moskau wieder unter Wasser zu setzen. Die Wiedervernässung senkt das Feuerrisiko und mindert gleichzeitig den Ausstoß von Treibhausgasen. Hintergrund des Projekts waren die verheerenden Brände auf trockengelegten Flächen rund um Moskau im Jahr 2010. Das UN Klimasekretariat hatte das Projekt in der Kategorie "Globale Gesundheit" als innovativ und vorbildhaft bezeichnet.

Weitere Informationen

Fischland: Salz-Grün-Land für Tiere und Pflanzen

Zwischen Dierhagen und Wustrow werden rund 218 Hektar renaturiert. So sollen die Fischlandwiesen wieder besserer Lebensraum für spezialisierte Tiere und Pflanzen werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.11.2017 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:53

Jamaika - was sagen die Parteien?

17.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:41

Schutzräume für Wölfe

17.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:38

Behelfsabfahrt für die A20

17.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin