Stand: 01.02.2016 13:51 Uhr

Kinderklinik Wolgast schließt, Anklam übernimmt

Bild vergrößern
Nach der Schließung im Oktober nimmt die Kinderabteilung in Anklam den Betrieb wieder auf.

Die Kinderstation am Kreiskrankenhaus Wolgast ist geschlossen. Dafür hat die Kinderstation im Ameos-Klinikum Anklam am Montagmorgen den Betrieb wieder aufgenommen. Anklam starte mit ausreichend Personal in die 24-Stunden-Versorgung, sagte der Regionalgeschäftsführer der Ameos-Gruppe, Frank-Ulrich Wiener. Insgesamt 16 Betten gebe es für Kinder.

Station in Anklam war immer wieder bedroht

Bis zum vergangenen Oktober hatte die Universität Greifswald die pädiatrische Abteilung in Anklam betrieben, sie dann aber schließen müssen. Die Auslastung sei zu gering gewesen, höchstens drei der Betten seien gleichzeitig belegt, hieß es damals. Auf Bitten des Landes war die Uni-Medizin 2005 eingesprungen, als die Kinderstation im Anklamer Krankenhaus wegen Unwirtschaftlichkeit schon einmal vor dem Aus stand.

Initiative für Erhalt aller Abteilungen in Wolgast

Aus ähnlichen Gründen ist nun die Kinderabteilung in Wolgast geschlossen worden. Eine Initiative zum Erhalt aller Station in Wolgast hat inzwischen mehr als 11.000 Unterschriften für eine Volksinitiative gesammelt und plant für den Abend eine weitere Mahnwache vor dem Krankenhaus.

Weitere Informationen

Wolgaster demonstrieren für Krankenhaus

Sozialministerin Hesse hat am Donnerstag besondere Post bekommen: Mit einer Kette von Protest-Postkarten demonstrierte eine Initiative für den Erhalt der Frauen- und Kindermedizin am Wolgaster Krankenhaus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 01.02.2016 | 09:40 Uhr