Stand: 05.01.2016 14:45 Uhr

Hansa-Fans feiern unangemeldete Ersatz-Party

Bild vergrößern
Bengalos und Feuerwerkskörper: Hunderte Hansa-Fans feierten am 28. Dezember das Jubiläum ihres Vereins.

Nach der Verschiebung der offiziellen Feier zum 50. Jubiläum von Hansa Rostock haben Hansa-Fans mit einem selbstorganisierten Umzug für einen Großeinsatz der Polizei gesorgt. Nach Angaben der Polizei hatten zeitweise bis zu 1.500 Fans bei einem Marsch durch die Parkstraße in Richtung Innenstadt Bengalos und Feuerwerkskörper abgebrannt. Der Autoverkehr musste umgeleitet werden. Ziel des Zuges war die Disco "Helgas Kitchen/Stadtpalast".

Polizei: Keine Anzeigen wegen Straftaten

Der Marsch und das Abbrennen des Feuerwerks seien nicht angemeldet gewesen, so eine Polizeisprecherin. Rund 100 Beamte vor Ort hätten die Situation beobachtet. Um gewalttätige Auseinandersetzungen zu vermeiden, habe man nicht eingegriffen. Abgesehen von Ordnungswidrigkeiten habe es keine Beschwerden oder Anzeigen wegen Sachbeschädigung oder anderer Straftaten gegeben. Weder Polizei noch die Stadt oder der Verein wollen nach Informationen des NDR im Zusammenhang mit der Spontan-Versammlung der Hansa-Fans weitere Schritte einleiten.

Fans feiern im Club vom Aufsichtsratsvorsitzenden

Wie die Polizei weiter mitteilte, feierte ein Teil des Zuges anschließend in dem Club eine "Ersatz-Party". Mitbetreiber des Clubs ist der Hansa-Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Lemmer. Wie Lemmer mitteilte, hätten ihn die Fans gebeten, trotz der Verschiebung der offiziellen Party die Veranstaltung bei ihm stattfinden zu lassen. Dem sei er gefolgt. Ein 50-jähriges Vereinsjubiläum in Gänze ausfallen zu lassen, habe für ihn "nicht zur Debatte" gestanden, so Lemmer wörtlich. Die Feier in seinen Räumen sei frei von jeglichen Zwischenfällen abgelaufen.

Lemmer erklärte weiter, dass ihm bekannt gewesen sei, dass es einen gemeinsamen Marsch vom Stadion geben würde. Zudem habe er im Vorfeld Kontakt mit der Polizei in Rostock gehabt, die sich nach seiner Aussage kooperativ verhalten habe.

Weitere Informationen

Mutmaßliche Hansa-Fans randalieren in Rostock

Rund 100 Vermummte sind in der Nacht zum Sonntag randalierend durch Rostock gezogen. Vermutlich waren es Fans des FC Hansa Rostock, die zuvor ein Pokalspiel besucht hatten. mehr

Multimedia-Doku

FC Hansa Rostock: 50 Jahre Liebe und Leid

Der FC Hansa Rostock wurde am 28. Dezember 1965 offiziell gegründet. Seither bewegt der Club die Fußball-Fans. NDR.de blickt in einer Multimedia-Doku auf 50 turbulente Jahre zurück. mehr

Trybull vor Neuanfang in alter Heimat Rostock

Tom Trybull steht offenbar vor einer Rückkehr nach Rostock. Der 22-Jährige ist am Dienstag mit Hansa ins Trainingslager geflogen. Dort will er sich für ein Engagement beim Drittligisten empfehlen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 05.01.2016 | 16:00 Uhr