Stand: 09.11.2017 17:27 Uhr

Große Mengen Drogen: Vier Jahre Haft

Bild vergrößern
Bei dem Mann wurden unter anderem 16.000 Ecstasy-Pillen enrtdeckt. (Archivbild)

Wegen Drogenbesitzes und Beihilfe zum Drogenhandel hat das Landgericht Neubrandenburg einen 55-jährigen Mann zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. In der Wohnung des Mannes in Stavenhagen (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) waren im Februar dieses Jahres Drogen im Wert von rund 160.000 Euro gefunden worden.

Breit gefächertes Sortiment entdeckt

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann nicht nur Drogen in seiner Wohnung gelagert, sondern auch beim Verkauf des Rauschgifts mitgeholfen hat. Insgesamt wurden bei ihm 16.000 Ecstasy-Pillen sowie Kokain, Heroin, Marihuana und mehrere Kilogramm Amphetamine gefunden. Der 55-Jährige hatte gestanden, die Drogen bei sich zu Hause gelagert zu haben. Dafür habe ihm ein Bekannter Schulden erlassen.

Staatsanwaltschaft forderte acht Jahre

Der Mann bestritt jedoch, mit dem Rauschgift selbst gehandelt zu haben. Nach Ansicht des Gerichts wurden die Drogen in seiner Wohnung auch für den Verkauf vorbereitet - sprich gemischt, portioniert und verpackt. Mit seinem Urteil blieb das Landgericht deutlich unter dem Antrag der Staatsanwaltschaft, die acht Jahre Haft gefordert hatte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.11.2017 | 17:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:53

Jamaika: Geteiltes Echo auf das Scheitern

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:01

Experteninterview zum Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:56

Fischsterben: Verwarnung und Freisprüche

20.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin