Stand: 25.10.2016 12:55 Uhr

Der beste Bahnhof steht in Stralsund

Der Bahnhof in Stralsund (Landkreis Vorpommern-Rügen) ist als Bahnhof des Jahres 2016 ausgezeichnet worden. Am Dienstagvormittag bekam der Bahnhof eine Plakette von der Allianz Pro Schiene e.V. Sie hatte den Hauptbahnhof im August zum besten Bahnhof Deutschlands gekürt. Nach etlichen Testfahrten konnte der Bahnhof mit seiner "typisch norddeutschen Lebensart, für die das Solide mehr zählt als Prunk und Protz", überzeugen. Weiterhin lobt die Jury Stralsund für seine "Gelassenheit, die sich wie ein Vorbote von Ostsee und Urlaub anfühlt."

Bahnhof des Jahres 2016: Stralsund

Schmuckstück Eingangshalle

Besonders hervorgehoben wurden der gastronomische Bereich und die Qualität und Freundlichkeit des Sicherheitspersonals. Beeindruckt waren die Jurymitglieder auch von der Architektur des Bahnhofs. Das im neogotischen Stil erbaute Empfangsgebäude stammt aus den Jahren 1903 bis 1905 und ersetzte damals seinen Vorgänger aus dem Jahre 1863. Dieser frühere Bahnhof war lediglich aus Holz gefertigt worden, um ihn im Kriegsfalle möglichst schnell zerstören zu können.

Der Stralsunder Künstler Erich Kliefert gestaltete die Eingangshalle in den 1930er-Jahren mit großformatigen Darstellungen Stralsunds und der Insel Rügen aus der Vogelperspektive. Mit ihrem hölzernen Deckengebälk und dem raumgreifenden Wandbild schaffe die Halle für Fahrgäste eine hohe Aufenthaltsqualität, so die Jury.

Stralsund Hbf nördlichster Knotenpunkt Richtung Stockholm

Der Hauptbahnhof liegt zentral im Stadtgebiet und wird von der Tribseer Vorstadt und der Stralsunder Altstadt umgeben. Er wird sowohl als Durchgangs- und als Kopfbahnhof genutzt und ist ein wichtiger Eisenbahnknotenpunkt: Unter anderem führen die Bahnlinien Stralsund-Rostock und Stralsund-Sassnitz durch den Bahnhof und sind damit der nördlichste deutsche Abschnitt der Verbindung Berlin-Stockholm. Rund 130 Züge erreichen und verlassen den Bahnhof täglich, rund 6.300 Reisende und Besucher nutzen ihn täglich.

Auszeichnung zum dritten Mal nach MV

Mit der Auszeichnung geht der Titel zum dritten Mal nach Mecklenburg-Vorpommern: 2009 war Heringsdorf Bahnhof des Jahres, 2008 der Hauptbahnhof in Schwerin. Mit dem Titel Bahnhof des Jahres 2016 kann sich außerdem der S-Bahnhof Steinheim in Nordrhein-Westfalen schmücken, der die Jury ebenfalls überzeugte. Die Allianz Pro Schiene e.V. ehrt bereits zum 13. Mal die kundenfreundlichsten Bahnhöfe Deutschlands.

Neben Pro Schiene sind auch Vertreter der Fahrgastverbands Pro Bahn, des Deutschen Bahnkunden-Verbands, des Verkehrsclubs Deutschland, des ACE Auto Clubs Europa und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Teil der Jury. Damit auch die touristischen Qualitäten des Bahnhöfe bewertet werden können, reisen zusätzlich Verkehrsexperten des Deutschen Tourismusverbandes und der Kooperation "Fahrtziel Natur" mit.

Weitere Informationen
mit Video

Stralsund: Welterbe an der Ostseeküste

Einst war sie eine mächtige Hansestadt, heute gehört Stralsund mit seinen prächtigen Backsteinbauten zum UNESCO-Welterbe. Einen Besuch lohnen auch Meeresmuseum und Ozeaneum. mehr

03:29

Das UNESCO-Welterbe Stralsund

Nordtour

Seit 2002 gehört die Altstadt von Stralsund zum UNESCO-Welterbe. Wie lebt es sich hinter den alten, denkmalgeschützten Mauern? Ein Blick hinter die Kulissen. Video (03:29 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 22.08.2016 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

06:02

Hansa kündigt Konsequenzen nach Krawallen an

17.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:25

Aktueller Bildungsmonitor für MV

17.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:40

Streit um Müllentsorgung in Kleingärten

17.08.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin