Stand: 02.02.2016 14:22 Uhr

Biber zwischen Gleisen sorgt für Polizeieinsatz

Ein Biber in den Gleisen hat in Pasewalk für Trubel gesorgt. (Archivbild)

Ein unternehmungslustiger Biber hat am Montag für Aufregung auf dem Bahnhof in Pasewalk (Kreis Vorpommern-Greifswald) gesorgt. Beamte der Bundespolizei hatten das Tier zwischen den Gleisen entdeckt. Als sie sich dem Nagetier näherten, habe sich der Biber den Helfern gegenüber "sehr aggressiv" verhalten.

Bahnverkehr nicht beeinträchtigt

Daraufhin riefen die Bundespolizisten einen Tierfänger hinzu. Dieser habe den Biber eingefangen und ihn dann wieder im Fluss Uecker ausgesetzt. Sicherheitshalber hatten die Beamten die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn informiert, denn zur Rettung des Tieres mussten sie zwischen die Gleise. Der Bahnverkehr auf der Strecke zwischen Berlin und Stralsund sei durch die Einfang-Aktion aber nicht beeinträchtigt gewesen, hieß es.

Biber an der Uecker weit verbreitet

Biber seien an der fast 100 Kilometer langen Uecker von Prenzlau bis Ueckermünde keine Seltenheit, sagte Jens Krüger vom Tierpflegehof Papendorf. Im vergangenen Jahr seien zwei Biber an der Bahnstrecke in einer Flussniederung vor Pasewalk überfahren worden.

Weitere Informationen

Biber bauen Burg im Störkanal bei Schwerin

Im 19. Jahrhundert nahezu ausgestorben, mittlerweile wieder weit verbreitet: Der Biber fühlt sich in Westmecklenburg wohl. Bei Schwerin wurde nun auch eine schiffbare Wasserstraße besiedelt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 02.02.2016 | 15:00 Uhr