Stand: 14.03.2016 18:25 Uhr

Backhaus fordert Hilfen für Milchbauern

Bild vergrößern
Angesichts der anhaltend niedrigen Milchpreise sorgt Minister Backhaus um die Landwirte. (Archivbild)

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) fordert vom Bund Unterstützung für die Milchbauern. "Wenn nicht schnell, unbürokratisch und ohne komplizierte Genehmigungsverfahren durch die Europäische Kommission geholfen wird, haben wir etwa im Frühsommer mit einer erheblichen Anzahl von Insolvenzen zu rechnen", sagte Backhaus am Montag. Als Vorsitzender der Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern hat er sich an Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) gewandt.

Nach Investitionen große Verluste

Besonders groß sieht Backhaus die Gefahr für vermeintlich gut aufgestellte, spezialisierte Milcherzeuger. "Insbesondere Betriebe, die auf Grund von Investitionen in moderne Technik, Stallumbauten und mehr Tierwohl einen hohen Kapitaldienst zu leisten haben, sind der anhaltenden Preiskrise nicht länger gewachsen." Der Verlust für einen Betrieb mit 400 Kühen liege seit fast einem Jahr bei monatlich 27.000 Euro.

Aus- und Umstieg soll erleichtert werden

Backhaus will deshalb nicht auf Entscheidungen des Runden Tisches Milch und der Agrarministerkonferenz im April warten. Er schlägt sieben Sofortmaßnahmen vor. Einerseits zielen sie darauf ab, die Betriebe finanziell bei Berufsgenossenschaft, Sozialversicherung und öffentlichen Darlehen zu entlasten. Andererseits soll der Ausstieg aus der Milch beziehungsweise der Umstieg in eine andere Produktion erleichtert werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.03.2016 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:48 min

AfD wählt Spitzenkandidaten in Sparow

26.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:03 min

Besucherrekord auf der Ostseemesse

26.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
02:41 min

Tausende Narren feiern Karneval in Dömitz

26.02.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin