Stand: 18.02.2016 17:17 Uhr

Angler kritisieren geplantes Hochsee-Verbot

Bild vergrößern
Hochseeangeln auf der Ostsee ist bei Anglern sehr beliebt. (Archivbild)

Der Landesanglerverband in Mecklenburg-Vorpommern wehrt sich gegen ein geplantes Angelverbot in Naturschutzgebieten auf hoher See. Das Bundesumweltministerium will die betroffenen Gebiete in Nord- und Ostsee künftig noch stärker schützen. Geplant ist ein Verbot des Hochseeangelns - unter anderem in der sogenannten Kadetrinne und in der Pommerschen Bucht.

Angler befürchten Aus der Ostsee-Angelfischerei

Laut Landesanglerverband würde es das Aus für die Angelfischerei in der Ostsee vor Mecklenburg-Vorpommern bedeuten. Die Pläne seien unbegründet und unverhältnismäßig, hieß es vom Verband. Sie würden eine bedeutende Einnahmequelle der Wirtschaft infrage stellen. Demnach sei in keiner der vorgelegten Unterlagen eine wissenschaftlich korrekte oder naturschutzfachlich plausible Begründung für ein Verbot des Angelns auf hoher See geliefert worden.

Artenreiches Riff schützen

Nach Informationen des Bundesamtes für Naturschutz ist die Kadetrinne von artenreichen Riffen geprägt. Die Pommersche Bucht gilt als wichtiges Gebiet für viele bedrohte Vogelarten.

Weitere Informationen

Kurs Dorsch - Hochseeangeln auf der Ostsee

Hochseeangeln gehört zu den Highlights für Petrijünger. Neben den leckeren Dorschen für das Abendbrot bietet ein Ostseetörn eine Auszeit vom Alltag - egal bei welchem Wetter. mehr

Dicke Fische: Angeln im Norden

Wo sind die schönsten Angelplätze in Norddeutschland? Welche Fische gehen dort an den Haken? Tipps zu Ausrüstung und lohnenden Zielen für Hobbyfischer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.02.2016 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

02:20

Behelfsabfahrt auf A 20 ab Mittwoch befahrbar

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
03:58

Minister beantworten Bürger-Fragen

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin
00:51

Zurück zum Kurssystem an Gymnasien

21.11.2017 19:30 Uhr
Nordmagazin