Stand: 29.02.2016 08:20 Uhr

Aidshilfe übernimmt Flüchtlingsbetreuung

Die Aidshilfe soll die Betreuung von dezentral untergebrachten Flüchtlingen in Nordwestmecklenburg übernehmen. Der Verein hat nach Informationen des NDR den Zuschlag für alle drei zu vergebenen Regionen innerhalb des Landkreises erhalten.

Träger bereits in der Flüchtlingsbetreuung aktiv

Mehr als 1.300 Menschen sind in der Region zu betreuen. Unklar ist noch, wie viele Mitarbeiter die Aidshilfe dafür einsetzen kann. Der Träger arbeitet bereits seit Oktober in der Flüchtlingsbetreuung. Der Landkreis wollte seine Entscheidung nicht kommentieren. Die Widerspruchsfrist laufe noch bis Ende der Woche. Das Betreuungskonzept aber sollte ursprünglich bereits von Dienstag an umgesetzt werden.

Hintergrund: Kritik an den Leistungen des Kreises

Grund für die Verzögerung ist eine verlängerte Ausschreibung. Am Ende hatten von vier Interessenten nur zwei ein Angebot abgegeben, weil die Suche nach Personal erfolglos geblieben war. Der Landkreis hatte die Betreuung der Asylbewerber ausgeschrieben, weil er die Aufgabe nicht bewältigen konnte. Er war wiederholt dafür kritisiert worden, dass mancherorts noch nie ein Sozialarbeiter zugegen war.

Hintergrund

Flüchtlinge in Norddeutschland

Viele Flüchtlinge kommen Tag für Tag in Norddeutschland an. Auf NDR.de finden Sie aktuelle Meldungen und Hintergründe rund um das Thema sowie Informationen speziell für Flüchtlinge. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.02.2016 | 06:30 Uhr