Stand: 13.01.2016 16:00 Uhr

Acht Frauen belästigt: Flüchtling verdächtigt

Bild vergrößern
Die Vorfälle sollen sich alle in einem Bus abgespielt haben. (Archivbild)

Die Kriminalpolizei Neubrandenburg hat nach mehreren Fällen von sexueller Beleidigung einen Tatverdächtigen ermittelt. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Syrien. Nach Angaben einer Polizeisprecherin hatte es in den vergangenen Wochen insgesamt acht Fälle gegeben. In verschiedenen Buslinien der Stadt soll der etwa 40 bis 50 Jahre alte Tatverdächtige Frauen sexuell belästigt oder beleidigt haben.

Verdächtiger ohne Pass

Seit Dezember waren demnach Frauen zwischen 17 und 38 Jahren betroffen, die nachmittags mit dem Stadtbus unterwegs waren. Nach umfangreichen Ermittlungen kam der entscheidende Hinweis von einem Busfahrer. Er glaubte, den gesuchten Täter erkannt zu haben und alarmierte die Polizei. Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Personaldokumente konnte er nicht vorweisen.

Möglicherweise weitere Geschädigte

Der Mann reiste als Flüchtling im Oktober ein und ist dezentral in einer Wohnung untergebracht. Er ist nach einer Befragung wieder auf freiem Fuß. Die Ermittler können nicht ausschließen, dass es noch weitere Taten gegeben hat, deswegen sollen sich mögliche Geschädigte bei der Polizei unter der Nummer 0395 / 55 82 52 24 melden.

Weitere Informationen

Bartsch: Keine Symbolpolitik nach Köln

Der Linken-Fraktionschef Bartsch lehnt eine Verschärfung der Asylgesetze als Reaktion auf die Übergriffe in Köln ab. Das lenke vom Versagen der Behörden ab, sagte er auf NDR Info. mehr

Kuder fordert schärferes Sexualstrafrecht

Justizministerin Kuder kritisiert, dass nicht alle sexuellen Handlungen ohne Einverständnis unter Strafe stehen. So könnten viele Täter für Übergriffe nicht verurteilt werden. mehr

Steffen lehnt Verschärfung des Asylrechts ab

Hamburgs Justizsenator Steffen lehnt schnellere Ausweisung krimineller Ausländer ab. Das "führt ins Leere", sagte er dem Hamburg Journal. Der Bürgermeister sieht das anders. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.01.2016 | 16:00 Uhr