Stand: 08.02.2016 12:45 Uhr

24 Projekte für Breitbandausbau eingereicht

Bild vergrößern
"Schnelles Internet ist gleichermaßen wichtig für die Bürgerinnen und Bürger wie auch für die Wirtschaft", sagte Ministerpräsident Sellering.

Mecklenburg-Vorpommern will beim Ausbau des schnellen Internets massiv vom milliardenschweren Förderprogramm des Bundes profitieren. 24 Projekte schickt das Land in der ersten Runde für das Ausbauprogramm ins Rennen - so viele wie kein anderes Bundesland, sagte Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) am Montag in Schwerin.

Ländlicher Raum auf Förderung angewiesen

Der Breitbandausbau sei vor allem in den ländlichen Regionen, wo im Schnitt erst 15 Prozent der Haushalte über leistungsfähige 50-Mbit-Anbindungen verfügten, auf staatliche Investitionsprogramme angewiesen, so Infrastrukturminister Christian Pegel (SPD). Hinter den Bewerbungen aus Mecklenburg-Vorpommern stecken 211 Gemeinden aus allen sechs Landkreisen.

Entscheidung des Bundes schon im März

Der Bund stellt für die Verbesserung der digitalen Infrastruktur in den kommenden Jahren zwei Milliarden Euro bereit, einzelne Projekte sollen mit maximal 70 Prozent gefördert werden. Die Förderentscheidungen des Bundes werden schon im März erwartet. Das Land hält knapp 63 Mio Euro bereit, um die Kommunen bei der Kofinanzierung zu unterstützen.

Links
Link

Breitbandatlas des BMVI

Angebot des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zu Anbietern und geographischer Verteilung der Breitbandversorgung. extern

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.02.2016 | 13:00 Uhr