Stand: 18.03.2016 12:28 Uhr

Zoll: Fast 120 Kilogramm Kokain gefunden

Knapp 120 Kilogramm reinstes Kokain haben Zollfahnder an Bord eines Frachters gefunden, der nach Hamburg fahren wollte. Wie NDR 90,3 am Freitag berichtete, waren die Drogen in Baumaschinen versteckt.

Der Tipp kam aus dem Ausland

Der Hinweis auf das Schiff aus Brasilien kam von Kollegen aus einem anderen westeuropäischen Land: Mit dem Autofrachter "Grande Brasile" sollen mehr als 100 Kilogramm Kokain geschmuggelt werden. Das Containerschiff fährt regelmäßig zwischen Hamburg, Westafrika und Südamerika und nimmt dabei neben Containern und Autos auch Lastwagen und Baumaschinen an Bord.

Der Zugriff erfolgte vor Helgoland

Bild vergrößern
Zollbeamte präsentieren in Hamburg die gefundenen Pakete mit Kokain.

Ende Februar ankerte das Schiff in der Deutschen Bucht vor Helgoland. Weil die Zollfahnder befürchteten, dass die Drogen bei Nacht von Bord geschmuggelt werden könnten, enterten sie den verdächtigen Frachter noch auf hoher See. In den Inspektionsschächten der Baumaschinen wurden sie fündig: Rund 90 Kilogramm Kokain fanden sie dort.

Weitere 20 entdeckten sie später, als beim Entladen im Hamburger Hafen noch einmal alles genau unter die Lupe genommen wurde. Die sichergestellten Drogen haben nach Angaben des Zolls einen Straßenverkaufswert von rund 20 Millionen Euro. Seit Jahresbeginn ist im Hamburger Hafen bereits rund eine halbe Tonne Kokain gefunden worden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.03.2016 | 12:00 Uhr