Stand: 16.02.2016 16:52 Uhr

Vollsperrungen nach Unfällen auf der A 7

Stillstand auf der A 7 vor den Toren Hamburgs: Gleich zwei Unfälle haben am Dienstagmorgen zu Vollsperrungen geführt. Zunächst wurde die Autobahn zwischen Fleestedt und Marmstorf in Richtung Norden für Bergungs- und Aufräumarbeiten vorübergehend dichtgemacht, nachdem es einen Zusammenstoß zweier Sattelschlepper in Höhe des Rasthofs Harburger Berge gegeben hatte.

Der 55 Jahre alte Fahrer eines Sattelzugs war in der Nacht auf einen zweiten Lastwagen aufgefahren, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurde der 55-Jährige in seinem Führerhaus eingeklemmt, Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten ihn befreien. Er und der 54-jährige Fahrer des zweiten Sattelzugs wurden leicht verletzt. Beide kamen in ein Krankenhaus. Es bildeten sich mehrere Kilometer Stau ab Horster Dreieck. Die Sperrung wurde um kurz vor 9 Uhr aufgehoben.

Weiterer Unfall - wieder Vollsperrung

Kurz darauf gab es auf demselben Autobahnabschnitt einen weiteren Unfall: Ein 61 Jahre alter Autofahrer bemerkte das Ende des wegen des erten Unfalls entstandenen Staus zu spät und fuhr am Horster Dreieck auf einen weiteren Sattelzug auf. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Feuerwehr aus dem Wrack geborgen und in ein Krankenhaus gebracht. Für den Rettungshubschraubereinsatz und die Aufräumarbeiten wurde die Fahrbahn zwischen Horster Dreieck und Fleestedt erneut gesperrt. Die Beschränkungen wurden erst gegen Mittag wieder aufgehoben.

Service

Die aktuellen Verkehrsmeldungen für Norddeutschland

Alle aktuellen Verkehrsmeldungen für Niedersachsen, Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.02.2016 | 07:00 Uhr