Stand: 28.03.2014 20:54 Uhr

Bewegender Abschied von Mareike Carrière

In Hamburg haben Freunde, Kollegen und Familie Abschied von der verstorbenen Schauspielerin Mareike Carrière genommen. Mehr als 300 Menschen kamen zu der Trauerfeier auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Die 59-Jährige war in der Nacht zum 17. März an den Folgen einer Krebserkrankung gestorben.

Mareike Carrière: Erinnerungen in Bildern

"Champagner für alle"

Ihr 63-jähriger Bruder Mathieu Carrière zitierte humorvolle Einträge aus ihrem Tagebuch zwischen 1957 und den 90er Jahren. "Es war schön mit dir zu spielen, zu reden und zu lachen", sagte er. Für ihre Trauerfeier habe Mareike zwei Anweisungen gegeben: ihre Asche in die Lieblingsteekanne zu füllen und "Champagner für alle".

Di Lorenzo würdigt Carrière in Rede

Der Chefredakteur der Wochenzeitung "Die Zeit", Giovanni di Lorenzo, verriet in seiner Trauerrede, er habe Mareike Carrière bei einer Singleparty vor 25 Jahren in München kennengelernt - der Beginn einer langen Freundschaft. "Sie war aufrichtig, wie es selten ist. In ihrem Gesicht ließ sich die ganze Wahrheit ablesen." Die Schauspielerin sei eine "Menschenfischerin" gewesen, sagte di Lorenzo weiter. Zum Abschluss der Trauerfeier ließen die Teilnehmer weiße Luftballons in den Himmel steigen.

Urnenbeisetzung im engsten Kreis

An Stelle von Blumen und Kränzen wünschten sich die Angehörigen Spenden für die Organisation Ärzte ohne Grenzen, für die sich Carrière lange Zeit engagiert hatte. Die Urnenbeisetzung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Kreis statt, wie eine Sprecherin der Familie Carrière am Freitag mitteilte.

Frühe Liebe zur Schauspielerei

Bild vergrößern
Rund 300 Gäste haben bei einer Trauerfeier auf dem Ohlsdorfer Friedhof Abschied von Schauspielerin Mareike Carriére genommen.

Carrière wurde am 26. Juli 1954 in Hannover geboren und wuchs in Lübeck auf. 1993 verlegte sie ihren Wohnsitz nach Hamburg und heiratete dort den Zahnarzt Gerd Klement. Carrière spielte auf einigen Theaterbühnen, unter anderem in Lübeck, Paris und Hamburg. Außerdem nahm sie viele Rollen in Fernsehserien, Komödien und Dramen an. Einem Millionenpublikum bekannt wurde sie besonders durch Rollen in TV-Serien wie "Großstadtrevier", "Praxis Bülowbogen" und "Schule am See". Internationale Beachtung erhielt das mehrfach ausgezeichnete Flüchtlingsdrama "Das Mädchen aus der Fremde" von 2001, in dem Carrière die Hauptrolle einer Arztgattin übernahm. In "Einmal Frühling und zurück" ist Mareike Carrière in ihrer letzten Rolle zu sehen. Die Dreharbeiten liefen im Sommer 2013. Das ZDF strahlte den Fernsehfilm erstmals am 23. März 2014 aus.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.03.2014 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:37 min

Diabetes-Kongress: Der Kampf beginnt im Kopf

27.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:55 min

Aus Syrien geflohen, im Kleingarten gelandet

27.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:28 min

Aktivisten sammeln Vorschläge für City-Hochhäuser

27.05.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal