Stand: 30.03.2016 06:09 Uhr

Straßenverkehr in Hamburg wieder gefährlicher

Bild vergrößern
Im Hamburger Bezirk-Mitte gibt es die meisten Unfälle, dieser hier ist zum Glück nur nachgestellt.

In Hamburg sind im vergangenen Jahr mehr Menschen im Straßenverkehr verunglückt als im Jahr zuvor. Das geht aus einer Senatsantwort auf eine Anfrage der CDU-Fraktion hervor, die NDR 90,3 vorliegt.

Mehr Menschen verletzt als 2014

Im Bezirk Mitte krachte es demnach am häufigsten. Von allen fast 70.000 Verkehrsunfällen in Hamburg ereignete sich jeder vierte Unfall in dem Innenstadt-Bezirk. Die Polizei musste aber nicht nur zwei Prozent mehr Unfälle aufnehmen als im Jahr zuvor. Es gab auch mehr Verletzte. 10.100 Menschen zogen sich bei ihren Unfällen etwas zu. 880 von ihnen verunglückten so schwer, dass sie ins Krankenhaus mussten - das sind 70 Menschen mehr als noch im Vorjahr.

Straßen für Kinder und Alte gefährlich

Für Kinder und ältere Menschen war es auf Hamburgs Straßen besonders gefährlich, denn sie waren häufiger in Unfälle verwickelt als noch 2014. Dennis Thering (CDU), der die Daten mit seiner Anfrage angefordert hatte, nennt den Anstieg der Unfallzahlen "erschreckend".

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.03.2016 | 06:00 Uhr