Stand: 20.03.2017 06:29 Uhr

Sozialbehörde: Software für 43 Millionen Euro

Bild vergrößern
Die Sozialbehörde lässt sich die neue Software knapp 43 Millionen Euro kosten.

Die Hamburger Sozialbehörde bekommt ein neues Computerprogramm für die Abwicklung der Sozialhilfe. Nach Informationen von NDR 90,3 belaufen sich die Kosten auf fast 42,5 Millionen Euro. Das habe die Vorab-Kalkulation des Senats ergeben. Das zurzeit genutzte Programm stammt noch aus den 1990er-Jahren, ist somit komplett veraltet und muss durch eine neue Sozialhilfe-Software ersetzt werden.

Ausschreibung läuft noch

Ursprünglich sollte dazu ein bereits genutztes Computer-Programm für die Jugendhilfe erweitert werden. Allerdings drohten hier erhebliche Probleme und nur schwer zu kalkulierende Kosten. Darum wurde das Projekt europaweit ausgeschrieben. In dieser Woche läuft die Angebotsfrist ab, bis Mitte Juli soll dann entschieden werden.

Software soll Mehrkosten verhindern

Ende 2019 soll das neue Sozialhilfeprogramm dann auf allen Behördenrechnern laufen. Ein projektinternes Alarmsystem soll drohende Mehrkosten verhindern. Außerdem werden externe Berater die technische Entwicklung und Umsetzung des Computerprogramms überwachen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.03.2017 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:25

Großbrand in Barmbek-Uhlenhorst

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:32

Friedenslicht in Hamburg angekommen

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:11

Tipps zum Weihnachtsbaumkauf

17.12.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal