Stand: 09.03.2016 08:06 Uhr

Scholz zufrieden mit Ergebnissen des EU-Gipfels

Bild vergrößern
Für Hamburgs Bürgermeister Scholz ist die mögliche Einigung in Brüssel "ein wichtiger Schritt". (Archivfoto)

Der Vorschlag aus Ankara auf dem EU-Türkei-Gipfel in Brüssel bietet nach Ansicht von Hamburgs Bürgermeister und SPD-Bundesvize Olaf Scholz eine große Chance. Endlich könne die lebensgefährliche illegale Migration über das Mittelmeer wirksam eingeschränkt werden, sagte Scholz am Dienstag. Wenn die Einigung zwischen der EU und der Türkei gelingen sollte, könnten die erschreckenden Bilder aus Griechenland bald der Vergangenheit angehören.

Scholz: Merkel muss EU-Mitglieder überzeugen

Gleichzeitig forderte er von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), sie müsse im nächsten Schritt die EU-Mitgliedsländer überzeugen, dass es in ihrem wie im allgemeinen Interesse sei, Flüchtlinge bei sich aufzunehmen - überall in Europa, so Scholz. Den Deutschen müsse klar sein, dass auf absehbare Zeit weiterhin viele Menschen kommen werden. Nur gemeinsam sei Europa stark genug, um die Flüchtlingssituation zu schultern.

Auch der Hamburger CDU-Chef Roland Heintze sieht Kanzlerin Merkel in ihrem Kurs bestätigt: Es könne in der Flüchtlingskrise nur eine gesamteuropäische Lösung mit der Türkei geben, erklärte Hamburgs Landeschef.

Im Februar weniger Flüchtlinge nach Hamburg gekommen

Derweil sind im Februar deutlich weniger Flüchtlinge nach Hamburg gekommen als in den Monaten zuvor. Der Zentrale Koordinierungsstab Flüchtlinge zählte 2.841 Schutzsuchende, wie das "Hamburger Abendblatt" berichtete. Das entspricht einer Tagesquote von knapp 100. Im Januar waren noch 4.044 Schutzsuchende nach Hamburg gekommen, in den Monaten davor sogar bis zu 10.000.

Weitere Informationen

Flüchtlinge in Hamburg

Viele Flüchtlinge suchen Schutz in Hamburg. NDR.de sammelt hier Nachrichten, Reportagen und Interviews zum Thema Flüchtlinge in Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.03.2016 | 16:00 Uhr