Stand: 01.10.2015 09:14 Uhr

Schlick wird aus Hafenbecken gebaggert

Bild vergrößern
Saugbagger wie die "Alexander von Humboldt" bringen den Schlick aus dem Hamburger Hafen.

In den Hamburger Hafenbecken wird wieder Schlick gebaggert. Nach langem Tauziehen und juristischem Streit hat das die Hafenverwaltung Hamburg Port Authority (HPA) vor dem Landgericht zugesagt, wie NDR 90,3 berichtete. Zunächst soll der Schlick vom Hansaport-Terminal weggebracht werden, nachdem das Unternehmen die HPA verklagt hatte.

Hohe Schlickberge

Allein am Hansaport-Terminal unweit der Köhlbrandbrücke haben sich in den vergangenen Monaten Schlickberge angesammelt, die mehrere Tausend Lastwagen füllen könnten. Schon seit Wochen können Schiffe dort nicht mehr voll beladen festmachen. Das soll sich nun ändern: Mit einer Ausnahmegenehmigung wird seit Mittwochabend am Hansaport wieder gebaggert, der Schlick wird nahe der Hamburger Elbinsel Neßsand verklappt. Möglich ist das nur mit einer Ausnahmegehmigung, weil Wassertemperatur und Sauerstoffgehalt der Elbe stimmen. Während der Sommermonate darf die HPA eigentlich aus Rücksicht auf die Natur keinen Schlick auf der Elbe verklappen.

Hansaport muss Betrieb stoppen

Hansaport muss für die Baggerarbeiten den Betrieb stoppen, zunächst für zwei Tage müssen voll beladene Schiffe in der Nordsee warten. Das wird aber nicht ausreichen, um die höchsten Schlickberge zu beseitigen. Bis der Hafen wieder volle Wassertiefe hat, dürfte es Monate dauern. Allein am Hansaport muss einen Monat gebaggert werden, damit Schiffe wieder voll beladen festmachen können. Die Kosten für das Schlickbaggern liegen voraussichtlich im zweistelligen Millionenbereich.

Die Schlickberge sind in diesem Jahr besonders groß, weil wenig Wasser vom Oberlauf der Elbe kommt. Mittelfristig will Hamburg den Hafenschlick wieder in die Nordsee bringen, dafür gibt es aber bislang keine Genehmigung. Schleswig-Holstein weigert sich, den Schlick aus den Hamburger Hafenbecken anzunehmen.

Weitere Informationen

Hamburg bringt mehr Schlick in die Nordsee

Hamburg will mehr Schlick vor Helgoland in die Nordsee bringen. Grund sind die niedrigen Wasserstände in der Elbe, die zu Problemen für die Schifffahrt im Hafen führen. (04.09.2015) mehr

Hamburg bleibt auf Schlick sitzen

Hamburg muss immer mehr Schlickansammlungen aus dem Hafen baggern. Ein Teil der Sedimente aus den Hafenbecken und von den Liegeplätzen darf derzeit nicht in die Nordsee gebracht werden. (20.08.2015) mehr

Saugbagger auf der Elbe im Dauereinsatz

Die anhaltende Trockenheit in weiten Teilen Deutschlands wirkt sich auch auf den Hamburger Hafen aus. In der Elbe muss mehr gebaggert werden als sonst, um die Wassertiefe zu halten. (12.08.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 01.10.2015 | 09:00 Uhr