Stand: 01.03.2016 15:19 Uhr

S-Bahnhof Ottensen kommt später und wird teurer

Bild vergrößern
Ab Mitte 2020 soll die Hamburger S-Bahn auch in Ottensen halten.

Bahn-Fahrer im Hamburger Westen müssen länger auf den neuen S-Bahnhof in Ottensen warten. Das Bauprojekt wird mit 20 Millionen Euro deutlich teurer als geplant - nun streiten sich die Stadt Hamburg und die Deutsche Bahn um die Verteilung der Kosten. Ursprünglich sollte die neue Station für die Linien S1 und S11 bereits ab 2017 angefahren werden, zuletzt hatte sich der Termin jedoch immer weiter nach hinten geschoben.

Nach Informationen von NDR 90,3 rechnet die Deutsche Bahn täglich mit mindestens 5.000 Fahrgästen, die in Ottensen ein- oder aussteigen werden. Pro Jahr sollen es fünf Prozent mehr werden. Zwischen den Bahnhöfen in Bahrenfeld und Altona liegen große Wohngebiete, hinzu kommt die Neue Mitte Altona. Deshalb soll ein zusätzlicher Halt in Ottensen für Entlastung sorgen.

Neubau wird vier Millionen Euro teurer

2012 hatte der Senat die Kosten noch auf 16 Millionen Euro geschätzt, von denen die Bahn den größten Teil tragen sollte. Wer nun für die Mehrkosten aufkommen soll, wollen beide Seiten erst in den kommenden Monaten klären. Der Baubeginn ist für das zweite Quartal 2018 geplant. Der Extra-Stopp soll die Fahrtzeit Wedel-Altona nicht verlängern. Offenbar sollen die S-Bahnen schneller fahren, um den zusätzlichen Halt aufzuholen.

Weitere Informationen

Ottensen bekommt eigene S-Bahnstation

Der Hamburger Stadtteil Ottensen bekommt einen eigenen S-Bahnhof. Laut NDR 90,3 soll das Planungsverfahren für den Bau der neuen Haltestelle noch in diesem Jahr beginnen. (18.05.2014) mehr

"Neue Mitte Altona": Chronik und Ausblick

In Hamburg-Altona entsteht das zweitgrößte Bauprojekt der Stadt: die "Neue Mitte". 3.500 Wohnungen sollen entstehen. NDR.de zeigt was bisher passiert und was geplant ist. mehr