Stand: 16.02.2016 08:19 Uhr

Rund 190.000 Kinder an Hamburgs Schulen

Die Zahl der Schüler an Hamburgs allgemeinbildenden Schulen ist auf einen neuen Höchststand gestiegen. Im September 2015 gingen 188.618 Kinder und Jugendliche auf eine Schule in der Hansestadt, wie Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Montag mitteilte. Wegen der Flüchtlingskinder kletterte die Zahl im Februar 2016 erneut und erreichte den Höchstwert von 190.230 Schülern.

Kinder sitzen in ihrem Klassenzimmer in einem Stuhlkreis. © NDR

Schuljahr: Sorgen wegen Flüchtlingskindern

Hamburg Journal -

190.000 Kinder lernen derzeit an Hamburger Schulen. Die Zahl ist auch auf die Flüchtlingskinder zurückzuführen. Doch während sich ihre Zukunftschancen verbessern, sorgen sich viele Eltern.

3,45 bei 11 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

In den vergangenen fünf Jahren ist die Zahl der Schüler in Hamburg den Angaben zufolge um rund sechs Prozent gestiegen. Rabe: "Das ist ein gewaltiger Anstieg. Ich freue mich insbesondere über das bewundernswerte Engagement der Lehrkräfte beim Aufbau zusätzlicher Klassen für Flüchtlinge."

"Viele zusätzliche Lehrkräfte"

Rabe trat Befürchtungen entgegen, dass wegen der vielen Flüchtlingskinder der Unterricht leiden könnte: Es gebe viele zusätzliche Lehrkräfte, und in kleinen Lerngruppen würden alle zugewanderten oder geflüchteten Kinder gut vorbereitet, sagte der Senator. Problematisch aber sei die Situation in den Zentralen Erstaufnahmen, kritisierten die Linken. Viele Kinder müssten dort monatelang auf den Schulbesuch warten, hieß es von der CDU.

Rund die Hälfte der Schüler mit Migrationshintergrund

An den allgemeinen Schulen unterrichten den Angaben zufolge fast 13.000 Lehrer und rund 2.000 sonstige Pädagogen, was ebenfalls einen Höchststand bedeute. Gründe für die hohen Zahlen liegen laut Rabe in der längeren Verweildauer der Jugendlichen im Schulsystem: Derzeit besuchten mehr Schüler eine Vorschule als früher. Ebenso gestiegen sei die Anzahl der Abiturienten pro Jahrgang. Rabe erklärte, dass rund die Hälfte aller Schüler ausländische Wurzeln habe. Damit liege Hamburg im bundesweiten Vergleich an der Spitze.

Weitere Informationen

Viele Flüchtlingskinder ohne Schulunterricht

Täglich neue Klassen, wenig Unterricht in Erstaufnahmen: Hamburgs Schulsenator Rabe hat anhaltende Probleme bei der Beschulung von schulpflichtigen Flüchtlingskindern eingeräumt. (05.02.2016) mehr

Schulbehörde verteidigt Ganztagsangebot

Was macht eine gute Ganztagsbetreuung an Schulen aus? Im Schulausschuss prallten die unterschiedlichen Meinungen aufeinander. Schulsenator Ties Rabe sieht Hamburg auf einem guten Weg. (06.01.2016) mehr

Hamburg will hochbegabte Schüler fördern

Die Hamburger Schulbehörde will hochbegabte Kinder und Jugendliche besser fördern. Es sei Zeit, dass auch diese Schüler mehr Unterstützung bekommen, sagte Schulsenator Rabe. (01.12.2015) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.02.2016 | 06:00 Uhr