Stand: 20.06.2017 21:03 Uhr

Richtfest für Rettungswache an der A 7

Die Autobahn 7 bekommt in Hamburg eine neue Rettungswache: Der Posten in Othmarschen hat am Dienstag Richtfest gefeiert. Er soll die alte Elbtunnelwache ersetzen.

Grund für die 30 Millionen-Euro-Investition ist der Ausbau der A 7: An den Ein- und Ausfahrten der Deckelabschnitte sind insgesamt drei neue Rettungswachen geplant, um schnell auf Unfälle im Tunnel reagieren zu können. Die Wache Othmarschen ist die erste, die fertig wird. 20 Beamte von Feuerwehr und Polizei werden hier mit elf Fahrzeugen im Dienst sein. Ende September soll der Neun-Millionen-Euro-Bau bezugsfertig sein.

"Drei Minuten schneller"

Die Wache Othmarschen bringe mehr Sicherheit als die alte Elbtunnelwache, sagte Feuerwehr-Chef Klaus Maurer: "Wir haben bei allen Einsätzen gesehen, dass es auf jede Sekunde ankommt. Vom jetzt neuen Standort in der Auffahrt Othmarschen spart uns das drei Minuten."

Weitere Informationen

Grundsteinlegung für Rettungswache an der A 7

Hamburgs Innensenator Grote hat den Grundstein für eine neue Rettungswache an der A 7 gelegt. Von dort sollen Polizei und Feuerwehr schneller im geplanten Lärmschutztunnel helfen können. (20.11.2016) mehr

Autobahn 7: Der große Ausbau im Norden

Die A 7 wird auf einer rund 70 Kilometer langen Strecke zwischen dem Hamburger Elbtunnel und dem Dreieck Bordesholm ausgebaut. NDR.de informiert über das Bauprojekt und die aktuelle Verkehrslage. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 20.06.2017 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

06:11

Hamburger Reaktionen auf das Jamaika-Aus

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:59

HSV verliert auf Schalke

20.11.2017 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:29

Beinprothesen im Tigerlook

20.11.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal