Stand: 17.02.2016 11:27 Uhr

Reisepläne 2016: Die Heimat hat die Nase vorn

Bild vergrößern
Überrascht von hohem Anteil der Reiseverweigerer: Ulrich Reinhardt von der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen.

Terrorangst und finanzielle Probleme bremsen die Reiselust der Deutschen: Das ist das Ergebnis der Tourismusanalyse, die am Mittwoch zu Beginn der Messe Reisen Hamburg vorgestellt wurde. Ulrich Reinhardt von der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen hat 4.000 Deutsche nach ihren Urlaubszielen befragt. Demnach beeinflussen die Attentate von Istanbul und Paris tatsächlich das Buchungsverhalten, wie NDR 90,3 berichtete. Bisher waren die Touristen eher bereit, auch kritische Ziele wie Tunesien und Ägypten anzusteuern - das sei jetzt vorbei.

20 Prozent wollen gar nicht mehr fahren

Jeder Fünfte der Befragten will sogar gar nicht mehr verreisen. Dieses Ergebnis habe auch ihn überrascht, sagte Reinhardt. Insgesamt befindet sich die Reiselust zwar noch auf hohem Niveau - 43 von 100 Befragten wollen auf jeden Fall losfahren. Aber vor allem die Reisen in die Türkei sind zurzeit nicht mehr gefragt. Gewinner sind Spanien mit neun Prozent - und vor allem Deutschland. Fast ein Viertel (24 Prozent) der Befragten mit festen Plänen wollen die schönste Zeit des Jahres im Inland verbringen.

Rund 900 Aussteller

Bis zum 21. Februar informieren rund 900 Aussteller aus 80 Ländern auf dem Hamburger Messegelände über ihre Urlaubsregionen. Die Veranstalter erwarten mehr als 70.000 Besucher. Schwerpunkt ist neben der Kreuzfahrt der Alpen-Tourismus - unter anderem mit einer Kletterwand zum Ausprobieren.

Weitere Informationen

Hamburgs Kreuzfahrt-Kalender 2016

Für das Jahr 2016 werden 160 Anläufe von 33 verschiedenen Kreuzfahrtschiffen im Hamburger Hafen erwartet. Dauergast ist die "AIDAprima", Höhepunkt ist der Hafengeburtstag. Alle Termine im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2016 | 12:00 Uhr