Stand: 12.10.2017 16:43 Uhr

Prozess gegen IS-Heimkehrer: Kommt er in Psychiatrie?

Im Prozess gegen einen mutmaßlichen IS-Rückkehrer will das Hanseatische Oberlandesgericht die Unterbringung des 25-Jährigen in einer psychiatrischen Klinik prüfen. Auf Antrag der Verteidigung schloss das Hamburger Gericht am Donnerstag die Öffentlichkeit bis zur Urteilsverkündung aus.

Aktenordner liegen auf dem Tisch im Sozialgericht. © picture-alliance/ ZB Fotograf: Johannes Eisele

IS-Heimkehrer vor Gericht

NDR 90,3 - NDR 90,3 Aktuell -

Vor dem Hanseatischen Oberlandesgericht hat der Prozess gegen einen mutmaßlichen IS-Rückkehrer begonnen. Der 25-Jährige soll möglicherweise in der Psychiatrie untergebracht werden.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

2014 dem IS angeschlossen

Der Tschetschene soll sich im Mai 2014 in Syrien der Terrormiliz "Islamischer Staat" angeschlossen haben. Er lebte in Hamburg, Schweden und Russland, ehe er sich 2014 über die Türkei nach Syrien schleusen ließ. Dort war er in vier verschiedenen Ausbildungslagern der Terrororganisation IS und wurde dort am Maschinengewehr ausgebildet. Die Frage aber ist: warum? Der 25-Jährige leidet unter einer paranoiden Schizophrenie. Ehe er nach Syrien zum IS ging, soll er in psychiatrischer Behandlung gewesen sein.

Die Antwort darauf wird es erst beim Urteil Ende November geben. Der Angeklagte sitzt seit Mai in Hamburg in Untersuchungshaft. Im Ermittlungsverfahren hatte er alles gestanden.

Mann in Syrien hält eine Waffe in die Luft. © dpa bildfunk

Nachwuchs für den Djihad

Panorama 3 -

Durch einen Brief oder Facebook-Eintrag erfahren Familien oft erst, dass ihre Söhne für Terrorgruppen wie IS kämpfen. Hamburger Familien machen auf die Anwerbung aufmerksam.

5 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Weitere Informationen

LKA und Verfassungsschutz werden aufgestockt

Hamburg setzt im Kampf gegen gewaltbereite Islamisten in Zukunft mehr Personal ein. Bis Mitte kommenden Jahres sollen insgesamt 31 zusätzliche Stellen geschaffen werden. (18.09.2017) mehr

Radikalisierung: "Religion spielt eine kleine Rolle"

15.06.2017 12:00 Uhr
N-JOY

Radikalisierung passiert nicht von einem Tag auf den anderen. Ein Interview mit André Taubert von "legato", der Hamburger Fachstelle für religiös begründete Radikalisierung. (27.01.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.10.2017 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:10

Nach Unfällen: Tempo 30 nahe Drogenhilfe-Station

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:45

Hospiz-Arbeit: Ein Koffer für die letzte Reise

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:43

Test: Wie gut ist Ihr Trinkwasser?

18.10.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal