Stand: 14.11.2015 14:50 Uhr

Pläne für Elbvertiefung nachgebessert

Hamburg und der Bund haben die Pläne für die Elbvertiefung noch einmal ergänzt. Nach Informationen von NDR 90,3 sind die entsprechenden Unterlagen bereits an die Umweltverbände und weitere Beteiligte verschickt worden. Mehrere Hundert Seiten umfassen die neuen Pläne. Darin wurde bei den Punkten nachgebessert, die das Bundesverwaltungsgericht im vergangenen Herbst kritisiert hatte. Unter anderem haben Wissenschaftler noch einmal detaillierter untersucht, wie viele bedrohte Tiere tatsächlich an der Unterelbe leben. Und wie viele Pflanzen absterben könnten, wenn die Elbe einen Meter tiefer ausgebaggert werden würde. Zudem haben die Planer die Hinweise aufgenommen, die der Europäische Gerichtshof gegeben hatte.

Bis 23. Dezember Zeit für Einwände

Nach Informationen von NDR 90,3 haben Umweltverbände und Behörden in Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein nun bis zum 23. Dezember Zeit, Bedenken vorzubringen. Bis zum Frühjahr wird dann voraussichtlich geprüft, inwieweit die Einwendungen in die Pläne einfließen. Anschließend muss dann das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig erneut über die Elbvertiefung beraten. Wann die Richter entscheiden, ist noch nicht abzusehen.

Weitere Informationen

Elbvertiefung: Umweltbündnis sieht kaum Chancen

Hamburgs Umweltverbände sehen sich nach dem jüngsten Urteil des Europäischen Gerichtshofes zum Gewässerschutz bestätigt. Sie halten die Elbvertiefung derzeit für nicht genehmigungsfähig. (02.07.2015) mehr

Dämpfer für geplante Elbvertiefung

Für die geplante Elbvertiefung macht der Europäische Gerichtshof in Luxemburg hohe Auflagen. Verschlechterungen der Wasserqualität seien nur im Ausnahmefall hinzunehmen. (01.07.2015) mehr

Elbvertiefung: Baggern oder bewahren?

Die geplante siebte Elbvertiefung ist seit Jahren ein Zankapfel zwischen der Hafenwirtschaft und Umweltschützern. NDR.de bietet einen Überblick über Pläne und Risiken der Fahrrinnen-Anpassung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.11.2015 | 14:00 Uhr