Stand: 16.08.2017 21:08 Uhr

"Peking" soll Ende 2019 nach Hamburg kommen

Der historische Windjammer "Peking" wird mindestens einige Jahre einen Liegeplatz an den 50er Schuppen im Hamburger Hafen bekommen. Nach der Restaurierung wird das Schiff dort voraussichtlich Ende 2019 festmachen. Die 50er Schuppen auf der Veddel seien ein idealer Standort für die "Peking", sagte Börries von Notz, Alleinvorstand der Stiftung Hamburgische Museen im Gespräch mit NDR 90,3. Dort gebe es Platz, um das mehr als 100 Meter lange Schiff von Land aus zu versorgen - und für Handwerkerfirmen, die die Restaurierung und den Umbau des Schiffes vollenden.

Die "Peking" in der Peters Werft

Eine Vorentscheidung über den Standort des zukünftigen deutschen Hafenmuseums sei das aber nicht, so von Notz. Neben den 50er Schuppen ist auch ein Areal neben den Musical-Zelten auf Steinwerder im Gespräch. Wo das Museum tatsächlich gebaut wird, soll bis Ende dieses Jahres feststehen. Das Museum selbst wird voraussichtlich erst 2023 oder 2024 fertig.

An Bord der Viermastbark Peking. © NDR Fotograf: Dietrich Lehmann

Die Restaurierung der "Peking" beginnt

Hamburg Journal -

Auf der Peters Werft hat die Arbeit an dem historischen Viermaster "Peking" begonnen. Informationen von Joachim Kaiser von der Stiftung Hamburg Maritim.

4 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Zwei Jahre in der Peters Werft

Der Bund hat für das Projekt und für die Restaurierung der "Peking" insgesamt 120 Millionen Euro zugesagt. Die "Peking" liegt nach der Rückkehr aus New York für rund zwei Jahre bei der Peters Werft in Wewelsfleth. In der kommenden Woche sollen die vier Masten abgebaut werden, anschließend wird der historische Frachter in ein Dock gezogen.

1911 in Hamburg gebaut

Die "Peking" war 1911 bei der Hamburger Werft Blohm + Voss vom Stapel gelaufen und wurde einst als Frachtschiff für den Salpeterhandel mit Chile eingesetzt. Seit 1976 war es Bestandteil des South Street Seaport Museums in New York, von wo das Schiff kürzlich zurück nach Norddeutschland kam.

 

Radio-Tipp
mit Video

Die lange Reise der "Peking"

13.08.2017 06:00 Uhr
Hamburger Hafenkonzert

Endlich ist die "Peking" sicher im Norden angekommen und wird nun grundsaniert. NDR 90,3 berichtet über die Reise von New York nach Deutschland. mehr

 

Mehr dazu
02:48

Viermaster "Peking" erreicht die Peters Werft

02.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal

Von Brunsbüttel ist die Viermastbark "Peking" nach Wewelsfleth geschleppt worden. Dort wird sie nun restauriert für ihre Rolle als Wahrzeichen des Deutschen Hafenmuseums. Video (02:48 min)

mit Video

"Peking" meistert Nadelöhr auf dem Weg zur Werft

Begleitet von Schleppern hat die Viermastbark "Peking" die Peters Werft in Wewelsfleth erreicht. Auf dem Weg dorthin gelang die knifflige Passage durch das Sperrwerk der Stör problemlos. mehr

21 Bilder

Die Geschichte der "Peking"

Gut 20 Jahre segelt die 1911 bei Blohm + Voss gebaute Bark über die Weltmeere, später liegt sie als Museumsschiff in New York und verfällt. Bildergalerie

50er Schuppen: Vom Geheimtipp zur Touri-Meile?

Rund um die 50er Schuppen ist Hamburgs maritimes Erbe noch erlebbar. Doch kaum einer kennt den historischen Hafenbereich. Wird er Standort des Deutschen Hafenmuseums, dürfte sich das ändern. (29.10.2016) mehr

mit Audio

Flying-P-Liner

Die Segelschiffe der Hamburger Reederei Ferdinand Laeisz waren berühmt für ihre Geschwindigkeit und ihre Zuverlässigkeit. Alle hatten Namen, die mit "P" begannen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.08.2017 | 10:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:00

Rätsel um Leichenteile: Was treibt den Täter?

16.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:48

Hamburgs Süden versinkt im Regen

16.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:34

Tanztheater für Gleichberechtigung

16.08.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal