Stand: 28.03.2016 19:23 Uhr

Ostermarschierer demonstrieren gegen Krieg

In Hamburg haben am Ostermontag rund 1.100 Menschen am traditionellen Ostermarsch teilgenommen. Der Marsch fand in diesem Jahr unter dem Motto "Keine Bundeswehreinsätze im Ausland! Syrieneinsatz beenden! Rüstungsexporte stoppen! Flüchtlinge aufnehmen! Fluchtursachen bekämpfen!" statt und endete um 14 Uhr mit einer Kundgebung und einem Friedensfest im Stadtteil St. Georg.

Aufruf zu Frieden und Mitmenschlichkeit

Organisiert wurde die Demonstration vom Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung. Es forderte neben einem Ende der Rüstungsexporte, dass die Bundeswehr nicht mehr im Ausland eingesetzt, der Krieg in Syrien beendet und Flüchtlinge aufgenommen werden. Die Fluchtursachen müssten bekämpft werden. Unterstützt wurde der Aufruf von kirchlichen Gruppen und Gewerkschaften wie der GEW, aber auch von Parteien wie Die Linke und DKP.

Ostermärsche gibt es seit fast 60 Jahren

Seit rund 60 Jahren gehen am Osterwochenende Menschen auf die Straße, um für Frieden zu demonstrieren. Allerdings beklagen die Organisatoren seit Jahren sinkende Teilnehmerzahlen. An manchen Demonstrationen nehmene nur hundert Aktivisten oder weniger teil.

Bis zum Sonntag beteiligten sich nach einer Schätzung des Sprechers des Ostermarschbüros in Frankfurt am Main bundesweit in Dutzenden Städten insgesamt gut 10.000 Menschen an den Märschen. Das ist nicht zu vergleichen mit den Menschenmengen, die sich zum Beispiel in den 70er-Jahren versammelten, als der Vietnamkrieg oder die Nato-Nachrüstung Hunderttausende auf die Straße brachte. Vor allem junge Menschen beteiligen sich heute kaum noch an Ostermärschen.

Weitere Informationen
6 Bilder

Ostermarsch in Hamburg

Rund 1.100 Menschen sind heute in Hamburg auf die Straße gegangen. Die Ostermarschierer demonstrieren unter anderem für Frieden und gegen Rüstungsexporte über den Hafen. (28.03.2016) Bildergalerie

"Peace!" - Die Anfänge der Ostermarschbewegung

Am 15. April 1960 startet der erste deutsche Ostermarsch von Hamburg zum Truppenübungsplatz Bergen-Hohne. Aus ein paar Hundert Friedensaktivisten wird im Kalten Krieg eine Massenbewegung. (01.04.2010) mehr

02:59 min

Zur Geschichte der Ostermärsche

Die Ostermärsche haben Tradition: Der erste deutsche Marsch führte 1960 zum Raketenübungsgelände in Bergen-Hohne in Niedersachsen. Einen neuen Höhepunkt wurde 1983 erreicht. (02.04.2010) Audio (02:59 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.03.2016 | 14:00 Uhr