Stand: 17.03.2016 10:57 Uhr

Neue "Stadtkreuzfahrt" auf der Elbe

In Hamburg werden Stadtrundfahrten bisher entweder mit dem Bus auf der Straße oder mit der Barkasse auf der Elbe angeboten. Ein Hamburger Unternehmen will nun beides verbinden und mit einem Amphibienbus, der sowohl über Land als auch über Wasser fahren kann, eine neue Attraktion für die Stadt schaffen. Am Donnerstag haben Journalisten schon mal eine Probefahrt gemacht - offiziell in Betrieb geht der Bus Mitte April.

Der Amphibienbus in Hamburg. © Petra Volquardsen Fotograf: Petra Volquardsen

Amphibienbus: Der HafenCity Riverbus kommt

Hamburg Journal -

Der HafenCity Riverbus soll Hamburgs neue Touristen-Attraktion werden. Der Bus fährt und schippert zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt. Offiziell soll er Mitte April im Einsatz sein.

3,93 bei 28 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Platz für 36 Gäste

In den vergangenen Wochen hatte der Bus bereits einige Testfahrten unternommen, alles ohne Probleme. "Sicherer geht's nicht", sagte Fred Franken, einer der beiden Betreiber. Der Amphibienbus bietet Platz für 36 Gäste - und soll vom Brooktorkai in der Speicherstadt an Land starten. In Entenwerder wechselt er dann das Element und fährt beziehungsweise schwimmt über die Elbe bis zu den Landungsbrücken und zurück. 80 Minuten wird die "Stadtkreuzfahrt" dauern, 35 Minuten davon auf dem Wasser. Die notwendigen Zulassungen haben Jan Peter Mahlstedt und Fred Franken jetzt auch.

In anderen Städten im Einsatz

Solche schwimmenden Busse sind bereits in mehreren Städten im Einsatz, unter anderem in Amsterdam. In Liverpool war vor drei Jahren ein Amphibienbus gekentert und mit etwa 30 Gästen gesunken - alle überlebten, einige wurden aber verletzt.

Stadt, Land, Fluss: Der neue Amphibienbus

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.03.2016 | 13:40 Uhr