Stand: 31.05.2016 11:40 Uhr

Neue Ideen beim "Hamburg Innovation Summit"

von Nicolas Lieven, NDR 90,3

Die Welt erfindet sich ständig neu: Alles wird digital, es gibt immer mehr Roboter, virtuelle Welten. Was kommt wohl noch alles auf uns zu? Antworten gab es am Montag in Finkenwerder auf dem "Hamburg Innovation Summit". Unter der Schirmherrschaft von Hamburgs Erstem Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) trafen sich dort diejenigen, die an unserer Zukunft feilen.

Ein Blick in die Zukunft

Elektro-Surfboards und -Rennwagen

Unter blauem Himmel peitschen motorisierte Surfbretter über die Elbe. Mit rund 50 Kilometern pro Stunde. Entwickelt wurden die Elektro-Surfboards in Norderstedt. Zeitglich rast auf dem Gelände des Zentrums für Angewandte Luftfahrtforschung ein Rennwagen um die Kurven - mit Elektro-Motor. Und im Hintergrund hebt ein großes, oranges Luftschiff ab. "Eine Anwendungsmöglichkeit gibt es zum Beispiel bei Bränden oder Giftgaswolken. Dieses Luftschiff fliegt ja mit der Wolke mit, und man könnte Messinstrumente installieren, die dann zeitnah die Konzentration der Giftstoffe wiedergeben."

Zukunft zum Anfassen

Was Hartmut Gieseler von der Technischen Universität Hamburg-Harburg beschreibt, ist Zukunft zum Anfassen, zum Erleben. Rund 1.000 Gründer, Investoren und Besucher sind nach Finkenwerder gekommen. Doppelt so viele wie vor einem Jahr. Kein Wunder, sagt Nick Sohnemann vom Mit-Veranstalter Futurecandy: "Hamburg hat diese besondere Kombination aus altem Kapital und neuen Ideen."

Alt-Bekanntes mit neuester Technik

Einige Start-Ups haben Alt-Bekanntes mit neuester Technik vollgepackt - wie Roller und Skateboards mit E-Motor. Andere entwickeln Apps und Programme. Wie Florian Bücklers von baqend. Die Idee: Ein noch viel schnelleres Internet: "Eine typische E-Commerce-Seite lädt momentan 9,5 Sekunden, wir schaffen es in unter einer Sekunde zu laden."

Fußball-Roboter: 2050 Sieg gegen die Menschen?

Bei neuen Spielen setzt man sich die sogenannte Reality-Brille auf und taucht in den endlosen virtuellen Raum ein - voller bunter Farben. Beeindruckend sind auch die riesigen Flug-Drohnen, die inzwischen unglaublich präzisen 3-D-Drucker, und die Roboter, die Fußball spielen. Noch ein wenig hakelig. Aber das soll sich ändern, sagt Robert Öhmen von der TU Hamburg-Harburg: "2050 ist das große Ziel gegen den amtierenden FIFA-Weltmeister der Menschen mit Robotern zu gewinnen."

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.05.2016 | 11:20 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

03:19 min

Bürgerschaft diskutiert über Flüchtlingskosten

26.04.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:44 min

Edeka und Budni wollen Drogeriemarkt erobern

26.04.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:40 min

Brände in Eppendorf: Verdächtige festgenommen

26.04.2017 19:30 Uhr
Hamburg Journal