Stand: 19.02.2016 13:48 Uhr

Nase abgeschnitten: Prozess beginnt

Der Vorwurf lautet schwere Körperverletzung: Vor dem Hamburger Landgericht hat am Freitag der Prozess gegen einen 24-jährigen Mann begonnen. Er soll im April 2014 auf dem Kiez einem anderen 24-Jährigen die Nase abgeschnitten haben.

"Ich dachte erst, ich hätte einen Faustschlag abbekommen"

Damals habe das Opfer mit einem Freund auf einer Bank in der Schmuckstraße gesessen, als zwei unbekannte Männer vorbeikamen und es zum Streit kam. Plötzlich soll einer der Unbekannten ein Messer gezogen und dem jungen Mann die Nase abgeschnitten haben. "Ich dachte erst, ich hätte einen Faustschlag abbekommen", sagte das Opfer vor dem Landgericht. "Dass die Nase ab war, habe ich erst gemerkt, als jemand zu mir sagte: 'Dir fehlt was im Gesicht'."

Mehrere Male musste der 24-Jährige seitdem operiert werden, um die Nase wieder aufzubauen. Weitere Operationen stehen noch aus. Über seine Stirn ziehen sich zwei lange Narben, die Hautfarbe seiner Nase weicht von der übrigen Gesichtshaut ab.

Angeklagter gesteht die Tat

Der Beschuldigte leugnete die Tat vor Gericht nicht. "Das Messer mit auf den Kiez zu nehmen", sagte der Täter am Freitag, "war eine richtig dumme Idee". Ihm droht nun eine Gefängnisstrafe.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.02.2016 | 15:00 Uhr